Anzeige

Wein als Genussmittel und Leidenschaft

Ein Glas Rotwein pro Tag bewirkt wahre Wunder.
Ein Glas Wein pro Tag ist gesund heißt es gängigen Expertenmeinungen zufolge. So bewies auch eine Studie von Forschern Ende der siebziger Jahre, dass Franzosen trotz ihrer kalorienreichen und fettigen Ernährung weniger Herzinfarkte erlitten, weil sie pro Tag immer noch ihrem Gläschen Wein treu blieben. Darüber hinaus wirkt Wein in Maßen außerdem antioxidant, d.h. der Hautalterung entgegen, regt die Durchblutung an, verbessert die Blutfettwerte und beugt verkalkte Arterien vor. Dies alles senkt insgesamt das Herzinfarktrisiko. Für das Wunder ist vor allem der Inhaltsstoff Resveratrol, der in der Schale von Trauben steckt, verantwortlich. Die Rede ist jedoch lediglich von Rotwein, denn Winzer verwenden bei ihm ganze Trauben, ganz im Gegensatz zu Weißwein, der aus Saft gewonnen wird. Daher gehen die wichtigen Stoffe bei der Rotweinherstellung nicht verloren. Zusätzlich dazu, kann ein guter Rotwein furchtbar köstlich zu verschiedenen Gerichten schmecken – wenn man ihn nur korrekt kombiniert.


Speisen & Wein

Wein passt immer! Ganz egal, ob zu edlen und aufwendigen Menüs in der großen Runde im Restaurant oder ein paar kleine Snacks zu Zweit bei Kerzenschein. Folgende Speisen lassen sich mit Rotwein hervorragend genießen:

Ganz traditionell: Käse und Wein

• Gouda-Fans aufgepasst! Alter Gouda wird besonders mit einem Cabernet Sauvignon zu einem Gaumenschmaus. Aber auch Bergkäse und Emmentaler finden mit diesem Rotwein Einklang und sorgen für einen pikanten Geschmack.

• Junger Gouda hingegen lässt sich mit einem beerigen, nach Vanille duftenden Shiraz vereinen. Aber auch Cheddar und andere junge Schnitt- und Hartkäsesorten eignen sich an dieser Stelle ausgezeichnet.

Ein herzhafter Genuss: Fleischgerichte und Wein

• Dunkles Fleisch: Beef und Steak lassen am besten fruchtige bis intensive rote Weine kombinieren. Denkbar wäre hier beispielsweise Schwarze Johannisbeer-Aromen wie des Merlots aus Chile oder auch hier ein Cabernet Sauvignon. Zu Rouladen und Rinderbraten gehören Weine mit Erdbeeraromen, wie Pinot Noir, Rioja, Navarra oder ein Spätburgunder.
• Helles Fleisch: Puten- und Hähnchen-, aber auch Schweinefleisch bilden mit ebenfalls mit einem Pinot Noir oder Rioja ideale Partner.
Viele Leute haben leider überhaupt keine Ahnung, was für ein Geschmackserlebnis hinter einer richtigen Kombination von Wein und Speise stecken. So macht Essen wirklich Spaß.

Qualität vor Quantität

Ein Glas Wein mundet immer – Voraussetzung dafür ist natürlich ein guter Wein, für den man zwar kein Vermögen investieren soll, jedoch sollte man auch keinesfalls zum Tetrapack-Wein greifen. Qualitative Weine kommen aus aller Welt vor allem aber aus Frankreich, Südamerika, Spanien, Österreich, oder eben auch Italien blickt die Weintradition bereits auf Jahrhunderte zurück. In Norditalien, bzw. in der autonomen Region Südtirol blickt die Weintradition bereits auf Jahrhunderte zurück. Veranstaltungen, Seminare, spezielle Weinhotels uvm. beweisen, dass Wein absolut zur Kultur der Südtiroler gehört. Der wahrscheinlich beste Wein, den ich je probiert habe, ist der Vernatsch.

Vernatsch

Der Vernatsch gilt als häufigste rote Rebsorte in Südtirol und wird in mehreren Gebieten in Norditalien angebaut. Beispielsweise findet man Anbaugebiete in Überetsch in und um Bozen, der Hauptstadt. Die Sorten des Vernatsch lassen sich in Großvernatsch, Edelvernatsch, Mittelvernatsch, Grauvernatsch und Tschaggelevernatsch gliedern, dessen Rebsorten, Anbaugebiete usw. variieren. Besonders charakteristisch für diese Sorte von Rotwein ist das intensive Frucht- und Mandelaroma.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.