Anzeige

Tauschen und verschenken, statt auf den Sperrmüll werfen

So sieht die Internet-Plattform aus. Foto: oh

Kostenlose Internetbörse von Stadt und Alba Braunschweig ist eine sinnvolle Alternative.

Von Martina Jurk, 06.06.2015.

Braunschweig. Ob Möbel, Computer, Spielzeug oder Baumaterial – vieles, was auf dem Sperrmüll landen soll, ist eigentlich zu schade dafür. Das haben sich auch die Stadt und Alba Braunschweig gedacht und im April vergangenen Jahres den Braunschweiger Tausch- und Verschenkmarkt – eine kostenlose Internet-Plattform – initiiert. Das Ganze ist nicht kommerziell. Das heißt, die Sachen können ausschließlich verschenkt oder getauscht werden unter dem Slogan „MehrWert statt Müll“.

Und so funktioniert‘s: Wer ein Inserat aufgeben möchte, muss sich registrieren, was aber ganz einfach ist. Unter den Rubriken Möbel, Hausrat, Haushaltsgeräte, Computer, HiFi, Hobby, Für Kinder, Kleidung/Schuhe, Garten, Baumaterial, Lebensmittel und Sonstiges kann das Angebot eingegrenzt werden. Suchen können Interessenten unter verschiedenen Kategorien (Verschenke, Tausche, Suche). In jedem Angebot steht der Kontakt zum Anbieter. Man kann also direkt mit ihm in Verbindung treten.
Immer mehr Menschen scheinen genug zu haben von Massenkonsum und Wegwerfmentalität. „Gut erhaltene Möbel, funktionstüchtige Elektrogeräte, Spielzeug oder sonstige Gebrauchsgegenstände können vor dem Sperrmüll bewahrt werden und einen neuen Besitzer finden. Das vermeidet Abfall und schont die Umwelt“, sagt Alba-Pressesprecher Gerald Gaus.
Wie begehrt Dinge sind, die andere nicht mehr gebrauchen können, zeigt das Herumschleichen Neugieriger um Sperrmüllhaufen. Ab und an kann man regelrechte „Sperrmülljäger“ beobachten, die sofort zur Stelle sind, wenn jemand seine Sachen zur Abfuhr bereitstellt.
Da es in Braunschweig keine turnusmäßige Sperrmüllsammlung nach Stadtteilen oder Straßenzügen wie in anderen Städten gibt, ist das umso bemerkenswerter. Die Touren würden stets neu und in der Folge der aktuellen Bestellungen zusammengestellt. Die zumeist in den Abendstunden stattfindende Suche nach Verwertbarem sei also rein zufällig, erklärt Alba. Grundsätzlich ist das ja weder verboten noch verwerflich und im Sinne des Tausch- und Verschenkmarkts ein „Geschenk“.
Die eine oder andere Sperrmülltour könnte möglicherweise bei Nutzung der Internetbörse ganz entfallen. Immerhin kostet eine Abholung 15 Euro.
Um noch gut erhaltene Sachen nicht einfach wegwerfen zu müssen, bieten sich auch Sozialkaufhäuser an, die für derartige Spenden dankbar sind.
Den Tausch- und Verschenkmarkt findet man unter: http://braunschweig.internet-verschenkmarkt.de .
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
6
Edeltraud Söchtig aus Braunschweig - Innenstadt | 09.06.2015 | 21:17  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.