Anzeige

Rosa-rosige Zeiten für Mütter

Zum Muttertag werden heute vorzugsweise Sträuße mit rosa Blumen – gern Rosen – verschenkt. Foto: Marion Korth

Nicht vergessen: Am 14. Mai ist Muttertag – Blumen gehören unbedingt dazu.

Von Marion Korth, 13.05.2017.

Braunschweig. Gehört der Muttertag auf den Schrotthaufen der verzichtbaren Gedenktage und Traditionen? Oder ist er unverzichtbar, um uns daran zu erinnern, dass auch für das vermeintlich Selbstverständliche – der Fürsorge der Mutter für ihr Kind oder ihre Kinder – einmal ausdrücklich Dank gesagt werden sollte?
Einen kleinen, aber interessanten Querschnitt gibt unsere Umfrage unter Braunschweigern auf der Straße. Wir fragten, was sie vom Muttertag halten, welche Rituale sie damit verknüpfen. Repräsentativ ist dieses Stimmungsbild keineswegs, aber siehe da, aus der Mode gekommen ist der Muttertag offenbar nicht. Der Gedanke des Dankesagens sowieso nicht, wenn nicht am Muttertag, dann eben an einem anderen.

Ute Badermann (Blumen Unger an der Wendenstraße) hat in diesen Tagen alle Hände und alle Sträuße voll zu tun. „Es macht Spaß, aber es ist auch stressig“, sagt sie. Seit 27 Jahren führt sie gemeinsam mit ihrem Mann, der ebenfalls Florist ist, den kleinen, aber feinen Blumenladen. Über die Zeit hat sie einen Trendwechsel festgestellt: „Früher waren Muttertagsblumensträuße rot und weiß“, sagt sie, „heute sind sie überwiegend rosa.“ Das gelte für bestimmt 95 Prozent aller Sträuße, die direkt im Geschäft verkauft oder als bestellte Sträuße verschickt werden. Außerdem würden mehr und mehr Pflanzen verschenkt, die noch länger auf dem Balkon Freude bereiten.

Weil derzeit viel zu tun ist, hat sie den Muttertag einfach verlegt. „Bei uns ist Muttertag eine Woche später, dann treffen wir uns und verbringen den Tag gemeinsam“, sagt Ute Badermann und lacht. Auf das Verständnis ihrer Mutter kann sie zählen, die kommt nämlich beruflich aus der gleichen Branche.

Ein Tag mit Geschichte

Im Jahr 1872 forderte die amerikanische Frauenrechtlerin Julia W. Howe einen offiziellen Feiertag für Frauen ein. Später kämpfte Ann Marie Reeves Jarvis für die Idee, einen Tag zu Ehren der Mütter im Kalender zu reservieren. Belohnt wurde dieses Engagement schließlich am 8. Mai 1914, als jeder zweite Sonntag im Mai offiziell zum nationalen Ehrentag für Mütter ernannt wurde. So wie wir diesen Gedenktag heute kennen, mit Blumen und Geschenken für die Mama, gibt es den Muttertag in Deutschland jedoch erst seit rund 80 Jahren.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.