Anzeige

Rechtstipp: Ihre Erstattungsansprüche bei einer Flugverspätung - bis 600 € pro Person nach EU-Recht möglich!

Braunschweig: Burgplatz | Der typische Fall: Ihr Hinflug oder Ihr Rückflug hat sich um Stunden verspätet


Welche Ansprüche haben Sie und wie können Ihre Ansprüche erfolgreich durchgesetzt werden?


Für einen wie oben beschrieben Fall kennt das BGB, also das Bürgerliche Gesetzbuch, Minderungsansprüche, die sich im Fall einer Pauschalreise gegen den Reiseveranstalter richten. Hier gilt eine kurze Frist von einem Monat, gerechnet ab dem vertraglich vereinbarten Ende Ihrer Pauschalreise, in der Sie Ihre Ansprüche gegenüber dem Vertragspartner nachweislich geltend machen müssen.

Gleichzeitig(!) können Sie auch einen eigenständigen Erstattungsanspruch wegen der Flugverspätung gegenüber der Fluggesellschaft aus der EU-Verordnung 261/2004 haben.

In beiden Fällen müssen Sie damit rechnen, dass Ihr Anspruch zurückgewiesen wird oder Sie ein Regulierungsangebot erhalten, welches weit unter den tatsächlichen und rechtlichen Möglichkeiten liegt.

Auch Regulierungsangebote in Form eines „Gutscheins“ müssen Sie nicht akzeptieren. Der jeweilige Vertragspartner versucht, Sie über diese Möglichkeit an sein Unternehmen zu binden. Eine Bindungspflicht sieht das Gesetz bzw. die EU-Verordnung nicht vor.

Ob ein Regulierungsangebot wirklich „gut“ ist, sollte von einem Fachmann geprüft werden. Nur dann haben Sie Gewissheit darüber, dass man mit Ihnen als „Kunden“ auch entsprechend „kundenfreundlich“ umgegangen ist.

Weitere Informationen zum Thema finden Sie unter www.reisepreisminderung.de

Wir helfen Ihnen gern.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.