Anzeige

Kurz, knackig und immer aktuell

Drei der neuen Kollegen von news38, dem neuen, kostenlosen Nachrichtenportal (v. l.): Fabien Tronnier, Leonie Steger und Julia Gresförder am Newsdesk im BZV Medienhaus. Fotos: T. A.
 
„Ein Projekt vom Nullpunkt aufzubauen, ist schon etwas ganz Besonderes“, sagt Siegfried Denzel. Für news38 kam der gebürtige Ulmer nach beruflichen Stationen in Bremen und Mecklenburg-Vorpommern nach Braunschweig.

Das neue kostenlose Nachrichtenportal news38 – Lokal und überregional: Die Mischung macht’s.

Von Marion Korth, 20.05.2016.

Braunschweig. Das waren spannungsgeladene Minuten und Sekunden kurz vor dem Start von news38, dann allgemeines Aufatmen und echte Erleichterung. „Es ist gut gelaufen“, sagt Chef Siegfried Denzel. Seither fließen die Informationen – wenn zunächst auch nur im Probelauf. Schnelligkeit verbunden mit Reichweite, journalistisches Handwerk mit Begeisterung für Onlinemedien: Das neue kostenlose Nachrichtenportal macht die regionale Medienwelt reicher.

Und es soll neue Nutzergruppen ansprechen, Menschen ab 14 Jahren aufwärts, die zeitnah wissen wollen, was auf dem Globus und gerade in ihrer Stadt passiert, die mobil sind und mit Smartphone oder Tablet den Draht zur Welt halten. Dass die mobilen Nutzer solcher Angebote schon jetzt den größeren Anteil ausmachen, hätte vor einiger Zeit niemand geahnt. Das Nachrichtenportal ist mit seinen responsiven Seiten, die eine optimierte Darstellung für die verschiedenen Geräte bietet, technisch darauf ausgelegt.

Beim Redaktionsbesuch geht es meldungsmäßig gerade um das vermisste Flugzeug, Braunschweigs neuen Kinderstadtplan und die steigende Beliebtheit „Kleiner Waffenscheine“ nach den Silvesterübergriffen in Köln. Ein bunter Mix, eben das, was die Menschen bewegt, worüber sie sprechen, sagt Denzel. 50 Prozent Lokales, 50 Prozent überregionale Nachrichten – so soll das Verhältnis sein, im Idealfall in Richtung Lokales verschoben.

Die Schnelligkeit sei die Stärke des Onlinejournalismus. Die Arbeit am news38-Desk ist eine fortlaufende, eine Nachricht entwickelt sich in dem Maße, in dem neue Informationen hinzukommen. „Wir hören auf, wenn alle W-Fragen beantwortet sind“, sagt Denzel. Print punktet in seinen Augen dagegen mit Hintergrundberichten und Analysen.

Schnell ja, schludrig nein. Denzel ist erfahrener Nachrichtenmann und „leidenschaftlicher Journalist“, wie er von sich sagt. Kopieren und ungefiltert hinein ins Netz, davon hält er nichts. news38 soll mit Qualität überzeugen. Der Stil: zugespitzt, ein bisschen in Richtung Boulevard, leserfreundlich aufbereitet.
Morgens um 6 Uhr beginnt die Frühschicht den Arbeitstag, beginnt der Newsstream zu fließen. Zwei Leute am Desk durchforsten im Netz, was der Tag schon an Neuem gebracht hat: Nachrichten- und Zeitungsportale, die sozialen Netzwerke, Agenturen wie DPA, ein umfangreiches eigenes Quellennetz und dazu immer ein Reporter draußen liefern das Futter. Ratssitzung in Braunschweig oder Wolfsburg, Pressegespräche, eine Umfrage auf der Straße – es gibt viele Möglichkeiten. Der Arbeitstag endet um 23 Uhr nach der zweiten Schicht. Auch an Wochenenden und Feiertagen, nur mit dem Unterschied, dass es morgens „erst“ um 8 Uhr losgeht. „Und das an 365 Tagen im Jahr“, sagt Denzel.

Nicht einmal sechs Wochen hat es gedauert, bis Technik und Team von News38 standen. „Ein Projekt vom Nullpunkt aufzubauen, ist schon etwas ganz Besonderes“, sagt Denzel. Auf seine Leute ist er stolz. Ihn freut, wie gut sie sich ergänzen und zusammenspielen. Ein junges Team, er ist mit 48 Jahren der älteste darin. Innerhalb der Funke Mediengruppe macht news38 den Anfang, übernimmt die Vorreiterrolle im Konzern. Gerade ist es offiziell losgegangen: www.news38.de .
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.