Anzeige

Katzensprung in die Großstädte

Der Blick vom Wallace Monument auf Stirling ist atemberaubend. Der neugotische Turm befindet sich im Nordosten der Stadt auf der Anhöhe Abbey Craig. Diese ist etwa 91 Meter hoch, das Monument selbst noch einmal 67 Meter. Fotos (5): André Pause

Stirling im Herzen Schottlands ist eine Reise wert und dazu ein idealer Startpunkt für Ausflüge.

Von André Pause, 15.08.2015.

Stirling. Als mein langjähriger Freund Markus im Frühjahr meinte, dass es ihn in Kürze beruflich aus dem südostenglischen Norwich nach Stirling in Schottland verschlagen werde, kündigte ich prophylaktisch gleich mal meinen Antrittsbesuch an. Bin ich in meinem bisherigen Leben selbst immer zu bequem oder auch zu feige für einen Ortswechsel gewesen, so freue ich mich jedes Mal umso mehr, wenn es Freunde – vor allem im Ausland – an neue Flecken zieht.

Nach drei Jahren ohne eine diesen Namen verdienende Auszeit packe ich im Juli den Koffer für Stirling. Ab Bremen gibt es ganzjährig günstige Flüge nach Edinburgh, und von dort aus ist es mit dem Zug nur ein knapp einstündiger Katzensprung in die 36 000 Einwohner zählende Stadt im Herzen der Lowlands.
Für meinen Aufenthalt schmiede ich folgenden Plan: In der ersten Woche soll die Erholung im Vordergrund stehen, das Runterkommen, in der zweiten dürfen es erlebnisreiche Ausflüge nach Edinburgh und Glasgow sein.
Im Laufe von fünf Tagen habe ich Stirling tatsächlich im Detail erkundet, jeden Stadtteil mindestens einmal erwandert. Als Basislager dient mir gleich mehrfach das The Burgh Coffeehouse in der King Street, wo sich in relaxter wie liebenswerter Atmosphäre und bei freiem WLAN (das gibt es in Schottland überhaupt fast überall, auch in Bahnhöfen und Zügen) leckeres Backwerk, köstliche Kaffeespezialitäten und noch einiges mehr verdrücken lassen.
Die Hauptattraktion von Stirling ist das auf einem Felsen thronende Stirling Castle, welches sehenswerte Renaissancegebäude beherbergt und von nicht wenigen dem Pendant in Edinburgh vorgezogen wird. Gleich unterhalb der Burg liegt die Altstadt, in der sich unter anderem das Stadthaus Argyll‘s Lodge, die Church of the Holy Rude, das Cowane‘s Hospital und das Tolbooth befinden. Besonderes Flair verströmt das mittelalterliche Quartier bei einbrechender Dämmerung. Das gilt erst recht für den weitläufigen Friedhof hinter der mächtigen Fassade der Ruine Mar‘s Wark.
Eine schöne Möglichkeit, beim Spazierengehen die Seele baumeln zu lassen, bietet sich mit dem sogenannten „Back Walk“ entlang der zu weiten Teilen erhaltenen Stadtmauer, einmal um das Castle herum bis hin zur Anhöhe, auf der der Beheading Stone als Mahnmal an barbarische Zeiten erinnert. Der Blick auf die Innenstadt und das bergige Umland wird nur noch übertroffen vom Panoramablick von der Plattform des Wallace Monument. Der neugotische Turm wurde bis 1869 zum Gedenken an den schottischen Nationalhelden William Wallace (die Inspirationsquelle zum Film „Braveheart“) errichtet. Zu erreichen ist die im Nordosten der Stadt gelegene Anhöhe Abbey Craig, auf der das Monument steht, per Bus oder fußläufig von der Universität.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.