Anzeige

Erste Jobmesse für die Region

Messe soll Wirtschaftsraum nach vorn bringen.

Von Marion Korth, 13.04.2011

Braunschweig. Es geht um Lebensperspektiven für die Menschen und um Zukunftsaussichten für die Unternehmen. „Bildung ist der Schlüssel zu beidem“, sagen die Initiatoren der ersten großen regionalen Jobmesse vom 5. bis 7. Mai.

Veranstaltet wird die Messe „Job Compass“ vom Braunschweiger Zeitungsverlag, Partner sind die Bundesagentur für Arbeit sowie die Allianz für die Region. Die Messe ist ein Baustein, um der Region einen wichtigen Wettbewerbsvorsprung zu verschaffen. „Was viele übersehen: Diese Region wird laut Prognos-Studie das wirtschaftliche Kraftzentrum Norddeutschlands“, sagte Julius von Ingelheim (Allianz für die Region). Gut und gezielt ausgebildete Menschen seien unverzichtbar.
Die Messe soll als Plattform dienen, um Unternehmen, Bildungseinrichtungen, Schüler, Studenten und Menschen, die im Beruf stehen, zusammenzubringen.
„Diese Veranstaltung soll keine reine Jobmesse sein“, betonte Dr. Bettina Rothärmel (Braunschweiger Zeitungsverlag). Der Weg in den Job führt über die Bildung, die deshalb ihren gleichberechtigten Platz in der „Job Compass“ gefunden hat. Der Kreis derjenigen, der mit der neuen Messe angesprochen werden soll, ist weit gefasst: Schüler, die sich einen Überblick über mögliche Berufe oder die Hochschullandschaft verschaffen möchten, Studenten, die auf dem Sprung in die Wirtschaft sind, Menschen im Beruf, die wissen möchten, welche Möglichkeiten der Fortbildung sie haben, Unternehmen, die um engagierte Mitarbeiter werben möchten. „Es gab immer wieder die Frage, ob man so etwas nicht bündeln kann“, erläuterte Heike Jörissen (Agentur für Arbeit). Dies sei jetzt mit dieser Messe aus der Region für die Region gelungen.
Das Interesse sei groß, bislang hätten sich rund 45 Firmen, Bildungseinrichtungen, aber auch Technische Universität und Ostfalia Hochschule angemeldet, sagte Bettina Rothärmel. Bis Ostern könnten sich aber gern noch weitere Betriebe melden. Heike Jörissen warb ebenfalls dafür, die Möglichkeit zu nutzen, sich einer großen Anzahl von Menschen aus Braunschweig und dem Umland zu präsentieren.
Ergänzt wird die Messe mit Vorträgen und Informationen für Unternehmensgründer, über Berufe im Handwerk oder Wege ins Studium. Über Schulen und Hochschulen würden Gutscheine an Schüler und Studenten ausgegeben, die zum freien Eintritt berechtigen.
Die Allianz für die Region, eine gemeinschaftliche Initiative der Wolfsburg AG sowie der Projekt Region Braunschweig GmbH, eröffnet die Messe am 5. Mai in der Milleniumhalle mit einem ersten regionalen Bildungstag. „Wir wollen mit diesem Bildungstag einen Dialog beginnen und überlegen, wie wir bis zum Jahr 2020 zu einer Top-Bildungsregion werden“, sagte Dirk Warnecke, Geschäftsführer der Projekt Region Braunschweig GmbH. Welche Bildung brauchen wir, auf diese Frage sollen Antworten aus Sicht der Menschen im Beruf und aus der junger Leute gefunden werden. Passgenaue Bildungsmodelle zu entwickeln, sei die Aufgabe. Vorträge, ein Impulsreferat von Dr. Karl Lichtblau (Institut der deutschen Wirtschaft) sowie eine Podiumsdiskussion stehen im Mittelpunkt des Bildungstages. Erstmalig wird ein Bildungspreis ausgelobt, um wegweisende Ideen auszuzeichnen. Techniktage für Schüler, die Projekte „Promotion School“ oder Bona, die Schüler frühzeitig mit der Wirtschaft in Kontakt bringen und bei der Berufsorientierung unterstützen, seien schon jetzt Beispiele, die erst in der Region und dann weit darüber hinaus Schule machen sollen.
• „Job Compass – Messe für Beruf und Bildung“ vom 5. bis 7. Mai in der Milleniumhalle, Madamenweg 77. Ansprechpartner für Aussteller: Linda Knoblauch, Telefon 3 90 04 20. Informationen unter www.jobcompass.de .
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.