Anzeige

Die neue Stimme der Region

Radio38-Geschäftsführer Manfred Friesinger hinter dem künftigen Arbeitsplatz der Moderatoren. Am Mittwoch geht der neue Regionalsender aus Braunschweig und Wolfsburg „On Air“. Foto: Ammerpohl

Mit Radio38 geht aus Braunschweig und Wolfsburg ein regionaler Privatrundfunk auf Sendung.

Von Andreas Konrad, 23.01.2015.

Braunschweig. Noch wird in den Studios von Radio38 fleißig geprobt. Seit Tagen produzieren Redaktion und Moderatoren ein aktuelles Programm. Ab Mittwoch (28. Januar) können auch rund 700 000 Hörer in der Region daran teilhaben.

„Das Radio38-Team hat sich lange und intensiv auf den Sendestart vorbereitet. Wir freuen uns sehr, dass es nun endlich losgeht“, beschreibt Geschäftsführer Manfred Friesinger die Stimmung. Am Mittwoch, ab 8.38 Uhr werden die Hörer halbstündlich mit allen wichtigen Nachrichten und Informationen des Tages versorgt. Kurz davor, gegen 8.30 Uhr, beginnt offiziell das moderierte Programm. Auf der UKW-Frequenz 96,8 sendet Radio38 aus Braunschweig in die Region.
„Wir leben in einer Region mit einer hohen eigenen Identität, und genau dem wollen wir mit unserem Programm Rechnung tragen“, so Friesinger. Rund 30 Mitarbeiter, über die Hälfte davon in der Redaktion, treten an, um lokale und regionale Inhalte erstmals in einem kommerziellen Radio zu verbreiten. Mit einem deutlich höheren Informationsanteil als in den landesweiten Privatradios. Produziert und gesendet wird das Programm parallel aus zwei Studios in Braunschweig und Wolfsburg (aus Wolfsburg auf 93,8), die Redakteure sind also direkt im Sendegebiet vor Ort. „Die Leute werden schnell merken, dass wir einfach dichter dran sind. Eine Baustelle auf der Hamburger Straße ist für die Hörer in der Region einfach relevanter als eine Verkehrsbehinderung auf der A2 bei Bielefeld“, nennt Friesinger einen Vorteil der Regionalisierung.
Aber natürlich spielt Radio38 auch Musik. „Wir setzen auf mehr Vielfalt in der Musik und sind auch immer Ansprechpartner für den Kulturbereich der Region“, sagt Moderator André Ehlers, der sich darüber hinaus auch um die Online- und Marketing-Aktivitäten des neuen Senders kümmert. Auf www.radio38.de kann man in diesen Mix bereits reinhören und auch jeden Titel bewerten. Ab Mittwoch läuft dann im Internet auch das moderierte Programm mit der „Frühschicht“ von 5 bis 10 Uhr mit Sascha Polzin und Ulrike (Ulli) Dinse. Dann übernimmt bis 15 Uhr Annalena Grotheer mit „Bei der Arbeit“, bevor Björn Rehwinkel den moderierten Tag mit der „Spätschicht“ bis 20 Uhr ausklingen lässt. Zwischen 20 und 5 Uhr gibt es Musik.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
688
Horst Schmid aus Braunschweig - Innenstadt | 24.01.2015 | 11:00  
Andreas Konrad aus Braunschweig - Innenstadt | 24.01.2015 | 12:03  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.