Anzeige

BZV-Leserforum: Diskussion über Presse und Glaubwürdigkeit

Vorsitzende Claudia Gorille begrüßt den Fotojournalisten Jim Rakete im Presseclub. Foto: oh

15 Jahre Presseclub Braunschweig – Öffentliche Diskussion am 23. Mai im BZV mit Georg Mascolo – Anmeldung bis 19. Mai.

Von Ingeborg Obi-Preuß, 13.05.2017.

Braunschweig. Mit einer besonderen Diskussionsreihe feiert der Presseclub Braunschweig in diesem Jahr 15-jähriges Bestehen. Zum Geburtstag öffnet sich der Club, die Presseleute wollen ausdrücklich mit möglichst vielen Menschen in Kontakt und ins Gespräch kommen. Gemeinsam mit der Braunschweiger Zeitung lädt der Presseclub zum Leserforum ein:

Am Dienstag (23. Mai) ist Georg Mascolo, Leiter des Rechercheverbunds NDR, WDR und Süddeutsche Zeitung im BZV Medienhaus zu Gast. Anmeldungen bitte bis Freitag (19. Mai) mit dem Stichwort „Recherche“ sowie Namen, Anzahl der Teilnehmer und Adresse unter leserforum@bzv.de, per Fax an: (05 31) 3 90 03 04. Die Plätze sind begrenzt. Im Zweifel entscheidet das Los über die Teilnahme.
Folgenden Fragen stehen an diesem Abend im Mittelpunkt:

– Haben sich die Aufgaben von Journalisten im Laufe der Jahrzehnte verändert?
– Welche Rolle spielt die Haltung von Journalisten?
– Kann gute Recherche aus der Glaubwürdigkeitskrise der Medien führen?

Aktuell hat der Presseclub rund 150 Mitglieder, Journalisten sowie Pressesprecher und zahlreiche Fotoreporter. Die Mitglieder kommen aus der ganzen Region des Alten Braunschweiger Landes, das Einzugsgebiet reicht vom Harz bis in die Heide. Seit 2006 ist Claudia Gorille erste Vorsitzende. Hervorgegangen ist der Presseclub aus der Bezirkspressekonferenz der einstigen Bezirksregierung Braunschweig. Regelmäßig werden Referenten eingeladen.

Ziel des Presseclubs ist es, den Meinungsaustausch über politische, wirtschaftliche, kulturelle und gesellschaftliche Probleme innerhalb des Clubs als auch außerhalb anzuregen. So war zum Beispiel einer der ersten Termine des Braunschweiger Kripo-Chefs Ulf Küch nach Erscheinen seines Buchs „Soko Asyl“ im Presseclub. Der niedersächsische Verfassungsschutz war gleich, nachdem Wolfsburg als Islamisten Hochburg bekannt wurde, zu Gast und informierte über die Islamistische Szene in der Region. Ein Vertreter der Computerfirma PsyWare sprach über ein von ihnen entwickeltes Computerprogramm, das anhand der Sprache psychologische Merkmale bei Menschen aufdeckt.

Die Mitglieder treffen sich jeden ersten Dienstag im Monat zum Stammtisch – seit vielen Jahren im Tandure – mit Gästen aus Politik und Kommunikation. Einmal im Jahr gibt es eine Fahrt zu einem interessanten Medienstandort. Daneben engagiert sich der Presseclub besonders in der Förderung journalistischen Nachwuchses in Rumänien. Seit 2006 – Rumäniens Eintritt in die EU – finanzieren die Mitglieder alle zwei Jahre jungen Journalistinnen oder Journalisten einen zweimonatigen Aufenthalt in Braunschweig.

Mehr Informationen unter www.presseclub-braunschweig.de.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.