Anzeige

Autos hatten Vorfahrt

Immer wieder schön: Die Oldtimerparade auf dem Burgplatz. Foto: T.A.

Modeautofrühling: Geschäfte heute geöffnet.

Von Marion Korth, 13.04.2014.

Braunschweig. Geht doch: Superwetter gestern zum Auftakt des verkaufsoffenen Wochenendes in Braunschweigs Innenstadt.

Sind sonst Autos in der Fußgängerzone nicht so gern gesehen, so war es jetzt umgekehrt: Egal, ob Rennwagen, Neuwagen oder Oldtimer, alle waren dicht umdrängt. Am Sonntag wird beim Modeautofrühling dafür die Mode etwas mehr im Mittelpunkt stehen.
Nicht alles drehte sich um die Autos. Matthias Schmidt und sein elektronisch angetriebenes Motorrad, eine Lito Green Motion, war nicht nur wegen ihrer Spitzengeschwindigkeit ein ziemlicher Renner.
Die Metropolregion informierte an ihrem Stand auf dem Schlossplatz über die Initiative der Bundesregierung „Schaufenster Elektromobilität“. Schmidt und seine Maschine stehen für einen neuen Tourismus im Harz. Geführte
E-Motorradtouren werden dort neuerdings angeboten. Schmidt trauert dem Verbrennungsmotor nicht hinterher. 400 000 Motorradkilometer hat er in seinem Leben schon hinter sich gebracht, jetzt will er nur noch elektronisch fahren. „Im Sommer werde ich mein letztes altes Motorrad abmelden“, sagt er. Dieses leise Dahingleiten ist für ihn das Größte. Bis zu einer Spitzengeschwindigkeit von 190 kann er beschleunigen. Das Motorrad ist aber nicht nur schnell, sondern auch schlau. Reicht die getankte Energie nicht, um das im Navigationssystem eingegebene Ziel innerhalb der Reichweite von 200 Kilometern zu erreichen, regelt sie automatisch herunter.
Kai Florysiak, Geschäftsführer der Metropolregion, freut sich, dass der Emil-Elektrobus, das Braunschweiger Vorzeigeprojekt, so gut angenommen wird. „Die Leute warten regelrecht auf diesen Bus, um einmal mitfahren zu dürfen“, sagt er. Ab Montag wird der Bus, der kabellos über Induktion aufgeladen wird, deshalb drei Mal täglich auf der Ring-
linie M19 unterwegs sein. Aber auch sonst nehme die Elektromobilität in der Region an Fahrt auf: Um nur zwei Beispiele zu nennen, seien in der Region schon 140 E-Ups als Flottenfahrzeuge unterwegs, und die Polizei in Hannover und Braunschweig fährt auf Pedelecs Streife.
Für ein anderes Zeitalter der Fortbewegung stehen dagegen die Oldtimer auf dem Burgplatz. Der hellblaue Käfer von Walter Schilling aus Weddel ist allerdings eine „Mogelpackung“. Er lächelt, als er das Baujahr verrät: „2003. Da wurde in Mexiko für Sammler noch einmal eine Sonderserie von 3000 Käfern in Weiß und Hellblau produziert. 250 gingen nach Deutschland, das ist einer davon.“ Technisch habe sich auch ein bisschen getan: „Der Motor erfüllt immerhin die Euro-3-Norm.“ Nicht schlecht für einen Käfer.

Sonntag:

• Geschäfte in der Innenstadt geöffnet von 13 bis 18 Uhr.

• Mode trifft Auto auf dem Burgplatz um 13, 14.30 und 16 Uhr.

• Offroad-Parcours von 12 bis 18 Uhr auf dem Altstadtmarkt.

• Außerdem Bühnenprogramm auf Burgplatz und Kohlmarkt, Spielstationen für Kinder an der Burg.

• Komplettes Programm unter www.braunschweig.de .
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.