Anzeige

ACHTUNG B12 Mangelversorgung bei Veganern und Mischköstlern

  Ich bin jetzt 48 J. Fleischfrei lebe ich seit 2004, Vegan ab 2012. Im Sommer 2016, wurde bei mir im Rahmen des Gesundheitscheck (ab 35 kostenlos) eine B12 Mangelversorgung festgestellt. Ich gleiche diesen B12 Mangel durch Tabletten aus. Kostenpunkt wenn ich diese übers Internett bestelle 10.-€ im Monat. Siehe https://www.rootsofcompassion.org/de/jarrowr-methy...

Veganer, sollten ihre Vitamin-B12-Versorgung regelmäßig untersuchen lassen.
Quelle: www.zentrum-der-gesundheit.de

Ein Vitamin B12 Mangel lohnt sich nicht. Er macht müde, schwach und depressiv. Und er kann zu irreversiblen Schäden am Nervensystem führen. Besonders Menschen mit Magen-Darm-Beschwerden, aber auch vegan lebende Menschen können betroffen sein. Da Vitamin B12 bevorzugt in tierischen Lebensmitteln enthalten ist, stellt sich die Frage, wie eine vegane Ernährung mit ausreichend Vitamin B12 versorgen kann.
Ein Vitamin B12 Mangel ist ganz und gar nicht empfehlenswert. Vitamin B12 ist ein äusserst wichtiges Vitamin. Es ist an der Blutbildung beteiligt, schützt das Herz-Kreislauf-System und ist für das Nervensystem unverzichtbar. Eine umfassende Versorgung mit Vitamin B12 ist daher unabdingbar!

Im Gegensatz zu all den anderen Vitaminen des B-Komplexes findet sich das Vitamin B12 fast ausschliesslich in tierischen Lebensmitteln. Daher gelten Veganer als prädestiniert für einen Vitamin B12 Mangel.
Veganer aber sagen, eher die Allesesser seien für einen Vitamin B12 Mangel anfällig. Denn ihre ungesunde Nahrung führe zu Schäden an Magen und Darm, was dann einen Vitamin B12 Mangel sehr wahrscheinlich werden lasse.
Richtig ist, dass sowohl Veganer als auch Allesesser einen Vitamin B12 Mangel erleiden können.
Bei Allesessern liegt in einem solchen Fall meist eine Magen-Darm-Erkrankung vor, während bei den Veganern einfach der Rohstoff fehlt, weil sie nicht wissen, wie sie sich am besten mit dem Vitamin versorgen können.
Das aber kann ein folgenschwere Folgen haben, denn die Schäden, die durch einen Vitamin B12 Mangel eintreten, können sich durchaus auch als irreversibel erweisen.

Vitamin B12 Mangel bei Magenproblemen
Das Vitamin B12 benötigt in der Tat noch viel mehr einen gesunden Magen-Darm-Trakt als andere Vitamine und Mineralien.
Bei einem angeschlagenen Magen jedoch kommt es zunächst zu einem Intrinsic-Factor-Mangel und infolgedessen auch zu einem B12-Mangel. Einen angeschlagenen Magen aber haben sehr viele Menschen, und zwar eher Allesesser als Veganer.

Dabei muss es nicht einmal eine schwerwiegende Magenerkrankung sein, wie z. B. eine Gastritis Typ A, die ebenfalls zu einem Vitamin B12 Mangel führen kann.
Medikamente, die einer Resorption des Vitamin B12 im Wege stehen, können Gichtmedikamente Blutgerinnungshemmer und aufgrund von Sodbrennen Säureblocker (Protonenpumpenhemmer) sein.

Ein Vitamin B12 Mangel ist folglich keineswegs ein Problem, das nur vegan lebende Menschen betreffen würde. Es ist ein Vitaminmangel, der im Grunde jeden treffen kann, genauso wie Vitamin-D-Mangel oder Magnesiummangel.

Nichtsdestotrotz sind Veganer sehr wohl AUCH eine Zielgruppe eines Vitamin B12 Mangels – ganz einfach deshalb, weil eine hundertprozentig vegane Ernährung nicht die natürliche Ernährung des Menschen ist.

https://www.zentrum-der-gesundheit.de/vitamin-b12-...

Zu guter letzt: Es gibt keine Hinweise auf ernsthafte Nebenwirkungen oder allergische Reaktionen im Zusammenhang mit Vitamin-B12-Präparaten. Da Vitamin B12 ein wasserlösliches Vitamin ist, scheidet der Körper überschüssiges B12 über den Urin aus. Bei Menschen mit schwerer Blutarmut, die Vitamin B12 einnehmen, kann es zu einem niedrigen Kaliumspiegel kommen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.