Anzeige

Ab nach draußen: Der Frühling kommt

Alfonso de Lucia und Sibilla Vigliotti (hier mit Töchterchen Alessia) vom Eiscafé Pino.
 
Eisessen im weißen Sand – was gibt es Schöneres? Nadine Lüdge (3.v.l.) machte es sich in dieser Woche mit ihren Bekannten und acht Kindern der International School in der Okercabana gemütlich.

Wetterfrösche versprechen bis zu 20 Grad – Das Gute-Laune-Wetter sorgt für volle Eisdielen und Strandbars.

Von Birgit Leute, 13.05.2017.

Braunschweig. Endlich: Raus aus den Handschuhen, rein in den Liegestuhl. Die frostigen Tage im April und Mai scheinen überstanden zu sein, dafür ist jetzt Gute-Laune-Wetter angesagt. Für dieses Wochenende und kommende Woche sagen die Meteorologen immerhin Temperaturen von über 20 Grad voraus – einziger Wermutstropfen sind vereinzelte Schauer.

Mit den warmen Sonnenstrahlen bevölkern sich auch wieder Eiscafés und Strandbars – wer kann, verbringt die Pausen jetzt unter freiem Himmel. Und jemand, der sich ganz besonders darüber freut, ist Sabina Vigilotti. Mehrere Wochen lang blieben die kühlen Köstlichkeiten ihres Eiscafés die reinsten Ladenhüter, doch jetzt gehen Zimt-, Stracciatella- und Sesameis wieder weg wie die sprichwörtlichen warmen Semmeln. „Wenn es wochenlang kalt ist, will einfach keiner mehr aus dem Haus. Dann ist es schwer für uns“, seufzt sie.

Kurzer Blick in die Okercabana: Auch die Beachbar im Bürgerpark ist wieder aus dem vorübergehenden Winterschlaf erwacht. Zu den ersten Besuchern zählte Nadine Lüdge. Mit ihren Bekannten und acht quirligen Kindern hatte sie gleich einen Sonnenschirm in Beschlag genommen. „Wenn das Wetter schön ist, sind wir immer hier. Wir lieben das Ambiente“, sagt Nadine. Untereinander sprechen die Kinder übrigens „quer Beet“. Alle gehen in die International School in Braunschweig und plaudern über ihr Eis hinweg in Deutsch, Englisch und Spanisch.

Nein, schlecht sei der Saisonstart nicht gewesen, sagt Okercabana-Chef Ulrich Schwanke. „Wir haben in den zwölf Jahren, die es uns gibt, eigentlich schon alles erlebt. Unterm Strich ist die Anzahl der Sonnentage aber immer gleich – sie sind nur immer unterschiedlich verteilt“, sagt Schwanke, dessen Motto – was das Wetter betrifft – „don‘t panic“ lautet.

In diesem Jahr ist die Strandbar noch etwas größer geworden: Da eine Weide gefällt werden musste, gibt es mehr Platz am Ufer. „An der Stelle haben wir ein weiteres Zeit für private Feiern und Firmenfeste aufgebaut“, sagt Schwanke. Ansonsten führe man das bewährte Programm aus Salsa-Abenden, Festivals und – ganz neu – Unplugged-Konzerten weiter.

Mit dem heutigen Samstag hat die Okercabana auch Konkurrenz bekommen: Im Kennelbad eröffnet das Pier38. Ab 12 Uhr erwartet Besucher neben Essen und Trinken auch eine Zumba Dance Show. Wenn das Wetter mitspielt, kann auch angebadet werden. Die Betreiber, Matthias Lukas Majkowski, Daniel Fischer und Rouven Hartmann haben für den Aufbau einen sechsstelligen Betrag in die Hand genommen und den südlichen Bereich des Sees mit einer Strandbar, einer Terrasse und einem Beachvolleyballfeld aufgemöbelt. „Zusammen mit dem Verein Kennelbad wollen wir das Areal um den See noch attraktiver machen“, sagt Daniel Fischer. Geöffnet ist die Beachbar bei schönem Wetter von 12 bis 22 Uhr. Der Eintritt beträgt bis 19 Uhr für Erwachsene 2,50 Euro und für Kinder einen Euro, danach ist der Eintritt frei.

Apropos Beachclub: Was macht eigentlich das Sonnendeck Süd auf dem Dach des Parkhauses am Bankplatz? Wie die Betreiber auf ihren Facebook-Seiten mitteilen, sei es derzeit noch aufgrund von Renovierungsarbeiten geschlossen, soll aber „bald wieder eröffnet werden“, so das Versprechen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.