Anzeige

Zweitligaklubs können sich noch bis zum 1. Februar verstärken

Läuft wieder für die Eintracht auf: Domi Kumbela. Foto: Susanne Hübner

Fußball: Eintracht hat bisher nur Domi Kumbela geholt – Viel Bewegung beim 1. FC Nürnberg.

Von Elmar von Cramon, 15.01.2015.

Braunschweig. Im Wintertransferfenster der 2. Fußball-Bundesliga gab es bislang in überschaubarem Rahmen Bewegung. Wie in jedem Jahr ist zu erwarten, dass sich die Schlagzahl bei den Spielerwechseln Ende Januar deutlich erhöht. Noch bis zum 1. Februar (Montag) um 18 Uhr können sich die Zweitligaklubs für den Rest der Rückrunde verstärken.

Eintracht hat mit Domi Kumbela (neu von Greuther Fürth) einen Zugang und mit Mads Hvilsom (ausgeliehen zu Brann Bergen) einen Abgang zu verzeichnen.
Deutlich mehr Bewegung gab es beim Tabellennachbarn 1. FC Nürnberg. Für satte fünf Millionen Euro wechselte Alessandro Schöpf zu Schalke 04, auf Leihbasis verließen Jakub Sylvestr (SC Paderborn), Willi Evseev (Holstein Kiel) und Stefan Kutschke (Dynamo Dresden) die Franken, für die künftig Zoltan Stieber (HSV) auflaufen soll.
Ungewohnt zurückhaltend agierte hingegen RB Leipzig, das mit Tim Sebastian (SC Paderborn) lediglich einen Abgang zu verzeichnen hatte. Trotz überragender Offensive legte der SC Freiburg im Sturm nach und verpflichtete den Ex-Braunschweiger Havard Nielsen (RB Salzburg) sowie den Schweizer Philipp Zulechner (ausgeliehen von Young Boys Bern).
Auch der 1. FC Kaiserslautern legte im Sturm nach und präsentierte den Isländer Jon Dadi Bödvarsson (Viking Stavanger), mit dem bereits im vergangenen Sommer Einigung über einen Transfer zur Winterpause erzielt worden war. Auch der FC Heidenheim verstärkte sich im Angriff und verpflichtete Denis Thomalla (Lech Posen) auf Leihbasis. Daniel Frahn verließ die Ostwürttemberger und schloss sich dem Chemnitzer FC an.
Union Berlin verstärkte angesichts von 30 Gegentreffern die Defensive und holte den ehemaligen österreichischen Nationalspieler Emanuel Pogatetz von Columbus Crew aus den USA. Auch Greuther Fürth setzte mit Ronny Marcos (HSV) auf einen Defensivmann, während Stefan Thesker nach einer Disco-Eskapade in die U23 versetzt wurde.
Den Verlust von Marius Wolf (Hannover) möchte 1860 München durch die Leihe von Sascha Mölders (FC Augsburg) auffangen, zudem statteten die Sechziger Sertan Yegenoglu (eigene U23) und Ohis Felix Uduokhai (eigene U19) mit Profiverträgen aus. Der Norweger Henrik Gulden (Mjöndalen IF) läuft künftig für den VfL Bochum auf Leihbasis auf, während Pascal Köpke vom KSC bis zum Saisonende an Drittligist Aue verliehen wurde.
Den FSV Frankfurt verlassen hat Teilzeitkapitän Joan Oumari. Der Deutsch-Libanese läuft künftig für den türkischen Süper-Lig-Club Sivasspor auf.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.