Anzeige

Zusammen arbeiten und spielen

Im Betriebssportverband „sind sich immer alle einig“, und das bereits seit 55 Jahren

Von Falk-Martin Drescher

Braunschweig. Der Betriebssportverband Braunschweig feiert sein 55-jähriges Bestehen – eine Gemeinschaft, geprägt durch Zusammenhalt und Fairness.

Die Fußballabteilung traf sich zur Ehrung der Stadtmeister und Staffelsieger. Heraus stach dabei die Mannschaft der Energienetze Braunschweig, die dieses Jahr in der ersten der vier Kleinfeldstaffeln den Sieg und somit die Stadtmeisterschaft für sich entschied. Derzeit finden die Hallenrunden statt, ab dem nächsten Jahr geht es auf dem Kleinfeld weiter. „Früher hat man noch auf dem Großfeld gespielt“, berichtet Pressewart Werner Wolf, „nur seit ein paar Jahren gibt es keine großen Firmen mehr, vor allem nicht aus der Industrie. Deshalb haben wir auf das Kleinfeld gewechselt.“ Wolf ist selbst auch aktiver Kicker. Seine Mannschaft der TU, in der ersten von zwei Altherrenstaffeln, belegte zum Saisonschluss den zweiten Platz, punktgleich mit dem Gruppensieger VW Bank. Lediglich die bessere Tordifferenz machte in diesem Fall den Staffelsieg aus.
Besonders stolz ist Werner Wolf auf die Gemeinschaft des Verbandes, die ganzen 55 Jahre lang hätte es immer eine große und faire Spielgemeinschaft gegeben. Deutlich wird die Fairness auch in den Statistiken: In mehr als 400 Spielen der vergangenen Saison mussten Unparteiische nur 19 Mal zur Roten oder Gelb-Roten Karte greifen.
Auch wenn es in sportlicher Hinsicht kaum Unterschiede zum normalen Spielbetrieb gibt, die Atmosphäre hingegen bringe eine große Besonderheit mit sich. Tag für Tag werde in den Firmen zusammengearbeitet, meistens „nur“ eine Bekanntschaft, womöglich gezeichnet vom Arbeitsstress. Nach der Arbeit auf dem Fußballplatz komme man sich dann plötzlich näher. „Man lernt seine Arbeitskollegen auf eine ganz andere Art und Weise kennen.“
In den vergangen Jahren habe sich auch der Stellenwert des Betriebssports verändert. Früher ließen Firmen eigens für Saisonspiele Sportplätze errichten, heute habe der Sport in den Unternehmen nicht mehr oberste Priorität.
Damit auch weitere 55 Jahre fleißig weiter nach Feierabend gekickt werden kann, freuen sich die Vorsitzenden jederzeit über neue Firmen, die sich dem Verein anschließen wollen. Die Unternehmen jeglicher Natur können sich beim 1. Vorsitzenden, Bernhard Czech, telefonisch unter 2 19 36 70 melden. Weitere Informationen gibt es außerdem unter www.betriebssportbs.de.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.