Anzeige

„Ziel ist der Klassenerhalt“

Fußball: Interview mit dem Eintracht-Trainer

Von Elmar von Cramon

Braunschweig. Vor der Partie gegen Paderborn sprach die nB mit Eintracht-Trainer Torsten Lieberknecht über die Erwartung der Fans.

?Viele Fans haben nach dem Schlusspfiff gegen Werder Bremen gepfiffen, können Sie den Unmut der Fans nachvollziehen?

!Ich glaube, dass wir ab der 70. Minute einfach keinen guten Fußball mehr gespielt haben. Wir hatten unter der Woche ein komplettes Spiel bestritten, Werder nur eins über 45 Minuten. Wir waren deshalb einfach nicht mehr in der Lage, Druck zu entwickeln und mussten unter diesen Umständen mit dem einen Punkt zufrieden sein. Vorher habe ich kein schlechtes Spiel meiner Elf gesehen. In der ersten Hälfte haben wir den Gegner durch ein Eigentor zur Führung verholfen und in der zweiten Halbzeit haben die Bremer unser Tor auch erst gegen Ende in Gefahr gebracht.

?Erwartet ein Teil der Fans nach der erst in letzter Minute geglückten Drittligaqualifikation bereits zu viel?

!Vielleicht schaut sich manch einer die Tabelle an und die kommenden Gegner und rechnet sich dann nach dem Muster „Was wäre wenn?“ etwas aus. Wichtig ist aber, die Lage realistisch einzuschätzen und zu sehen, dass auch bei gewonnenen Spielen nicht immer alles gut war. Unser Ziel ist in dieser Spielzeit der Klassenerhalt und die Konsolidierung des Vereins und unter diesen Gesichtspunkten ist das bisher erreichte absolut o.k. Trotzdem soll nicht der Eindruck entstehen, dass mich Punkte, die man zu Hause einfach liegenlässt, nicht ärgern.

?Es könnte der Eindruck entstehen, als sei die Erwartungshaltung dennoch größer...

!...Ich denke, dass die zwei kurz hintereinander verlorenen Spiele den Negativeindruck verstärkt haben. Man darf jedoch in so einer ausgeglichenen Liga nicht erwarten, dass die Saison ohne Auf und Ab verläuft. Wichtig ist die Stabilisierung und bislang liegen wir im „Grünen Bereich“. Solche Phasen mit Höhen und Tiefen werden uns auch in Zukunft erwarten.


?Wie reagieren die vielen von Ihnen eingesetzten jungen Spieler auf die Pfiffe?

!Die Situation ist für junge Akteure sicherlich nicht einfach, stählt sie aber auch. Es ist wichtig, dass sie merken, auch in Situationen, in denen es einmal ungemütlich werden kann, Vertrauen geschenkt zu bekommen. Der Verein hat genügend gute, junge Spieler, deshalb werden wir sie auch weiterhin integrieren.

?Wie gehen Sie mit ihrem Team in die nächste Aufgabe in Paderborn?

!Paderborn besitzt die mit Abstand spielstärkste Mannschaft der Liga. Nach einem kleinen Hänger haben sie sich durch den 3:0-Sieg in Dresden eindrucksvoll zurückgemeldet. Wir werden gut vorbereitet nach Paderborn fahren, trotzdem sind wir dort definitiv nur Außenseiter.

?Valentin Nastase saß am Sonnabend erneut auf der Bank, hatte das sportliche oder private Gründe?

!Das hatte allein sportliche Gründe. Seine private Situation sieht wieder besser aus. Wir als Verein haben versucht, ihm so gut es ging zu helfen. Er wird auf jeden Fall wieder seine Spiele für uns machen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.