Anzeige

Zeit für den Nachwuchs und eine gute Lektüre

Erstliga-Basketballer feiern fast alle in Amerika – Phantoms-Geschäftsführer Oliver Braun verbringt die Weihnachtszeit in Braunschweig

Von Sebastian Walther

Braunschweig. Während seine Basketball-Spieler bereits im Flieger gen Heimat sitzen, hat Phantoms-Geschäftsführer Oliver Braun erstmals Zeit für einen Einkaufsbummel. Er freut sich auf eine basketballfreie Woche in Braunschweig und sein ganz persönliches Weihnachts-Projekt in diesem Jahr.

Den Baum hat er bereits. Nur steht der noch vor dem Haus, anstatt im Inneren vor sich hin zu leuchten, denn Zeit für solche Dinge ist bisher noch nicht geblieben.
Am 18. Dezember wurde für den Braunschweiger Basketball-Erstligisten das letzte Spiel in diesem Sportjahr angepfiffen, bereits Stunden später traten die US-Amerikaner im Team den Heimflug an.
Selbst Nils Mittmann, bereits zum zweiten Mal Profi in der Löwenstadt, verbringt die Feiertage nicht hier sondern in seiner Wahlheimat Ulm.
Dann muss eben der Geschäftsführer die Stellung halten und feiert deshalb bereits im zweiten Jahr in Folge in seiner neuen, alten Heimat.
Einst ging Braun für die Phantoms, die damals noch nicht so hießen, selbst auf Körbejagd, mittlerweile lenkt er seit mehr als einem Jahr die Geschicke des Vereins. „Ich habe lange gebraucht, mich in die Strukturen einzuarbeiten und alle Hintergründe kennenzulernen. Im Grunde beginnt nun die eigentliche Arbeit für mich.“
Abstand von dieser Arbeit möchte er mit einer Familien-Woche rund um die Feiertage gewinnen. „Es wird Zeit“, seufzt Braun, dessen Saison ja bereits Wochen vor dem Start im September begann.
Der Vater eines einjährigen Sohnes freut sich „auf mehr Zeit mit meiner Familie und das ich mit meinem Kleinen spielen kann“. Einen Basketball allerdings, wird der Nachwuchs im Hause Braun nicht unter dem Tannenbaum liegen haben. „Den habe ich ihm bereits kurz nach der Geburt geschenkt“, erklärt Oliver Braun.
Bereits am 27. Dezember trudeln die Phantoms-Spieler wieder an ihrem Arbeitsplatz ein. Bis zum ersten Saisonspiel – am 8. Januar geht es nach Gießen – wird an Taktik und Fitness gearbeitet. Oliver Braun hofft indes, dass er sein persönliches Weihnachts-Projekt bis zum Trainingsstart seiner Spieler erfolgreich abgeschlossen hat. Endlich mal wieder Zeit für ein Buch möchte er sich gönnen. Deshalb muss er jetzt auch gleich wieder weiter, Baumschmuck und Lesestoff kaufen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.