Anzeige

Womack: „Sehr gute Verteidigung“

Football: New Yorker Lions wollen noch zwei US-Amerikaner für die Passabwehr verpflichten.

Von Daniel Beutler, 03.04.2011.

Braunschweig. „Big Plays“ verhindern und Pässe des Gegners unterbinden oder sogar abfangen. Das ist die Aufgabe der Passverteidigung der New Yorker Lions, die Cheftrainer Seth Womack als sehr stark einschätzt.

In der vergangenen Saison hat das Defensive Backfield einen ordentlichen Eindruck hinterlassen. Während der Saison in der German Football League mussten sie nur 2139 Yards Raumgewinn zulassen und stellten somit die viertbeste Passverteidigung der Liga. Und mit Ausnahme des US-Amerikaners Anton Bowen und Muk Kang, der jetzt als Passempfänger aufläuft, ist die Truppe zusammengeblieben.
Der erfahrenste Akteur ist dabei Safety Christian Petersen, der auch einer der vier Mannschaftskapitäne ist. „Christian ist definitiv ein guter Spieler und der Leader im Defensive Backfield“, sagt Cheftrainer Seth Womack, der der jungen Gruppe von Passverteidigern schon einiges an Erfahrung attestiert. Zudem hätten Spieler wie Mualick Bangura oder Benjamin Krahl das Potenzial, zu den besten der GFL zu gehören. Weiterhin gehören Niklas Bewig, Simon Bohlmann und Philip Hempelmann zu den Defensive Backs. Dabei sind Bewig und Hempelmann Spieler, die von der eigenen Jugend zur Mannschaft kommen.
Um für mehr Tiefe im Kader und zusätzliche Qualität zu sorgen, plant der Cheftrainer noch zwei amerikanische Akteure für die Passverteidigung zu verpflichten. „Mit einem Spieler sind wir uns schon einig, der kommt im Laufe der nächsten Woche nach Braunschweig“, sagt Womack, der den Namen aber noch nicht verraten will. „Er hat in der Nationalmannschaft gespielt und ist Mitte 20“, macht der Coach neugierig. Mit einem zweiten Spieler laufen die Verhandlungen noch, Womack ist aber zuversichtlich, dass auch er kommende Woche in der Löwenstadt eintrifft. Im Testspiel am 10. April in Itzehoe gegen die Hamburg Blue Devils werden beide wohl noch nicht zum Einsatz kommen.
Mit diesen Verstärkungen, ist der Headcoach sicher, werde man eine schlagkräftig Gruppe aufbieten können. „Unser Angriff ist ziemlich gut, aber unsere Defense kann da mithalten“, berichtet der Coach von seinen Trainingseindrücken und sieht die Kombination aus guter Passverteidigung und einem starken, schnellen Passrush der Jungs aus der ersten Verteidigungslinie als Grundlage für eine „sehr gute Verteidigung“.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.