Anzeige

„Wollen unsere Chance nutzen, um einen Titel mitzuspielen“

BBL-Pokal: Phantoms empfangen am heutigen Mittwoch um 19.30 Uhr die Baskets Oldenburg.

Von Christoph Matthies, 09.02.2011.

Braunschweig. Gut drei Wochen ist es her, dass die Phantoms ihren Nordrivalen aus Oldenburg in der VW-Halle mit 78:70 in seine Schranken wiesen. Bereits am heutigen Mittwoch (19.30 Uhr) kommt es im Viertelfinale des BBL-Pokals an gleicher Stelle zu einer Neuauflage des packenden Niedersachsenduells.

Dass der Pokalwettbewerb eine gute Gelegenheit ist, in nur wenigen Partien einen Titel zu holen, weiß Phantoms-Headcoach Sebastian Machowski aus eigener Erfahrung. Vor nicht einmal zwei Jahren errang der damals 37-Jährige seine ersten Lorbeeren als Trainer in Polen – indem er sein Kolberger Team um Point Guard Kevin Hamilton zum Pokalsieg führte. „Wir haben die Chance, um einen Titel mitzuspielen, und diese wollen wir mit Hilfe des Publikums nutzen“, freut sich Machowski über den Heimvorteil und hofft auf eine gut gefüllte Volkswagenhalle. Reduzierte Eintrittspreise von neun beziehungsweise fünf Euro sollen trotz des generell schwierigen Wochentermins für volle Ränge sorgen.
Nachdem sich Center Nick Schneiders nach einer Fußverletzung fit zurückmeldete, können die Phantoms personell voraussichtlich aus dem Vollen schöpfen. Gerade 2,21-Meter-Riese Schneiders hatte sich in den vergangenen Wochen vom Bankdrücker zum Stammspieler und einer wichtigen Stütze seines Teams entwickelt.
Obwohl der letzte Vergleich am Ende souverän an die Braunschweiger ging, stellen die Oldenburger einen harten Brocken dar. „Der Sieg vor drei Wochen gibt uns natürlich Selbstvertrauen, doch andererseits besteht nun die Gefahr, dass die Mannschaft den Gegner unterschätzt“, warnt Sebastian Machowski vor dem Erzrivalen. Der Phantoms-Coach ist sich sicher, dass er die richtigen Worte finden wird, um seinen Spielern die notwendige Einstellung zu vermitteln.
Viel wird in der Pokalbegegnung von der Braunschweiger Defense abhängen. Zuletzt gelang es, das ansonsten brandgefährliche Oldenburger Duo aus Rickey Paulding und Oliver Stevic mit insgesamt nur sechs Punkten fast komplett abzumelden.
Sollten die Phantoms das Viertelfinale für sich entscheiden, wären sie erstmals für den Top-Four-Wettbewerb des Pokals qualifiziert, der am 2. und 3. April in Bamberg ausgetragen wird. Hier wären es „nur“ noch zwei Siege bis zum ersehnten Titel.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.