Anzeige

„Wollen uns oben festbeißen“

Perfekte Ballführung: Quirin Moll und seine Mitspieler müssen zum VfL Bochum. Foto: Hübner

2. Fußball-Bundesliga: Eintracht reist Freitag zum VfL Bochum – Schönfelds Einsatz fraglich.

Von Elmar von Cramon, 15.11.2016.

Braunschweig. Dreimal präsentieren sich Eintrachts Zweitliga-Fußballer bis zur Winterpause noch auswärts: Den Auftakt bildet am Freitag das Gastspiel beim VfL Bochum, das um 18.30 Uhr im Vonovia Ruhrstadion angepfiffen wird. Für die Mannschaft von Torsten Lieberknecht soll nach zwei sieglosen Spielen wieder ein dreifacher Punktgewinn her, während es für die Gastgeber darum geht, den Heimnimbus zu bewahren und den Anschluss an das Verfolgerfeld herzustellen.

„Die Situation bei uns ist positiv. Wir sind Tabellenerster und haben 26 Punkte, da wünsche ich mir, dass man das in so einem Spiel auch sieht und spürt“, erklärt der Eintracht-Trainer in Bezug auf die Leistung seiner Mannschaft beim 1:1 gegen den SV Babelsberg, mit der er sich am vergangenen Donnerstag unzufrieden gezeigt hatte: „Ich hätte mir deshalb ein bisschen mehr Selbstüberwindung bei einigen gewünscht. Trotzdem ist dieses Spiel nun abgehakt.“
Stattdessen liegt der Fokus seit Wochenbeginn auf dem bevorstehenden Auswärtsmatch beim VfL Bochum. „Dort zu spielen ist immer eine schöne Aufgabe. Das hängt mit dem Stadion, dem Platz und auch mit der Stimmung auf den Rängen zusammen“, freut sich Lieberknecht auf das Gastspiel bei den ehemals „Unabsteigbaren“. Die haben sich seiner Meinung nach im Sommer gut verstärkt, auch wenn die Ergebnisse noch nicht wie gewünscht ausfallen: „Die Abgänge wurden eins zu eins ersetzt, dennoch braucht die Mannschaft noch Zeit, bis sie sich findet. Das ist ein typischer und ganz normaler Prozess.“
16 Zähler konnten die Bochumer bislang einfahren, sechs Zähler trennen sie vom Relegationsplatz. Für die Blau-Weißen dürfte es in der Partie gegen Eintracht deshalb auch um eine Weichenstellung gehen, ob es bis zum Winter nochmals nach oben geht, oder aber ein Abrutschen in die untere Tabellenhälfte droht.
Dieses Szenario könnte bei der Mannschaft von Gertjan Verbeek gegen Eintracht für zusätzliche Motivation sorgen, diese erwartet Lieberknecht aber auch für seine Elf: „Genau wie für Bochum ist es momentan auch für uns eine spannende Zeit. Wir wollen uns oben festbeißen.“
Aus diesem Grund lag der Fokus in der Länderspielpause vornehmlich auf dem athletischen Bereich, um für den Endspurt vor Weihnachten gerüstet zu sein „In den noch ausstehenden fünf Spielen wollen wir uns top präsentieren“, so der 43-Jährige.
Ob Patrick Schönfeld in Bochum mitwirken kann, ist noch nicht sicher. Der Mittelfeldmann hatte sich im Derby gegen Hannover eine Oberschenkelzerrung zugezogen. Christoffer Nyman wird heute in Braunschweig zurückerwartet. Der schwedische Nationalspieler kam vergangenen Freitag bei der 1:2-Niederlage gegen Frankreich zwar nicht zum Einsatz, stand gestern aber noch beim Freundschaftsspiel gegen Ungarn im Kader (bei Redaktionsschluss noch nicht beendet). Nik Omladic traf gestern wieder in Braunschweig ein. Zuvor war der Slowene Freitag beim 1:0-Erfolg auf Malta in der 72. Minute eingewechselt worden und hatte Montag beim Freundschaftsspiel in Polen (1:1) über die volle Distanz auf dem Platz gestanden.
So könnten sie spielen: Fejzic – Reichel, Valsvik, Decarli, Correia – Boland (Schönfeld), Moll – Khelifi, Omladic – Hernandez, Kumbela.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.