Anzeige

„Wollen Kräfte sammeln“

3. Fußball-Liga: Eintracht geht bis 3. Januar in die Winterpause

Von Elmar von Cramon

Braunschweig. Mit einer Punkteteilung mussten sich Eintrachts Regionalligafußballer im letzten Heimspiel vor der Winterpause zufrieden geben. Beim 1:1 gegen Erzgebirge Aue hätten die Blau-Gelben, wie so oft in den Heimspielen der vergangenen Wochen, mit einer konsequenteren Chancenauswertung drei Punkte in Braunschweig behalten können.

„Es tut uns für die Fans leid, dass wir ihnen keinen Sieg zu Weihnachten schenken konnten“, sagte Trainer Torsten Lieberknecht nach der Partie. Nach einer ersten Hälfte, in der sich beide Teams weitestgehend neutralisierten, Eintracht einige Torchancen hatte und Aue bei Standardsituationen gefährlich war, hatte Kingsley Onuegbu nach Vorarbeit von Ramazan Yildirim und Marcel Schied die Führung erzielt. Gegen dezimierte Auer – durch Lenks Platzverweis nach grobem Foulspiel an Marc Pfitzner in Unterzahl – schlichen sich nach dem 1:0 jedoch Unkonzentriertheiten und Unsicherheiten ein. Nach Jan Washausens Abspielfehler im Mittelfeld erzielte Feick mit schönem Weitschuss den nicht unverdienten Ausgleich, Kos hätte wenige Minuten später sogar noch Aues Führung erzielen können.
Mit sechs Punkten Abstand auf die Abstiegszone geht Eintracht in die Winterpause und will sich dort auf den Start der Restrückrunde am 7. Februar bei Rot-Weiß Erfurt vorbereiten: „Wir wollen alle Kräfte sammeln und sehen die Vorbereitung als wichtige Zeit, die uns aufzeigt, wo noch Handlungsbedarf besteht“, kündigt Lieberknecht an.
Nach dem Abschied von Holger Wehlage und Sebastian Gundelach werden sich die Eintracht-Verantwortlichen nach potenziellen Verstärkungen umsehen. Die knappen Finanzen schränken jedoch den Handlungsspielraum ein, obwohl durch Gundelachs Vertragsauflösung wieder Ressourcen freigesetzt worden sind: „Dadurch sparen wir auf jeden Fall etwas ein und schauen jetzt, was sich damit realisieren lässt“, erklärt Eintrachts sportlicher Leiter Marc Arnold.
Seit gestern befinden sich die Profis im Weihnachtsurlaub. Wegen des verpassten Sieges gegen Aue verkürzt sich dieser allerdings um zwei Tage, sodass die Blau-Gelben bereits am 3. Januar erstmals im neuen Jahr auf dem Trainingsplatz stehen werden.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.