Anzeige

„Wollen allen Akteuren Spielpraxis verschaffen“

Könnte nach Verletzung gegen Paderborn zum Einsatz kommen: Marc Pfitzner (31). Foto: SH

Fußball: Zweitligist Eintracht spielt Donnerstag gegen Paderborn.

Von Elmar von Cramon, 24.03.2015.

Braunschweig. Nach dem 0:0-Unentschieden gegen den FC Ingolstadt ruht der Punktspielbetrieb für Eintracht am kommenden Wochenende aufgrund der Länderspielpause. Deshalb nutzen die Blau-Gelben die Gelegenheit zu einem Test gegen einen hochklassigen Gegner: Am Donnerstag spielen die Löwen gegen den Bundesliga-Aufsteiger SC Paderborn. Anstoß ist um 18 Uhr auf dem B-Platz des Eintracht-Stadions.

„Wir wollen im Rhythmus bleiben und allen Akteuren des Kaders Spielpraxis verschaffen“, erklärt Marc Arnold, der sich mit dem Remis vom Wochenende nur schwer anfreunden konnte: „Sieht man die vergebenen Chancen, muss man von zwei verlorenen Punkten sprechen.“ Dem Auslassen selbst bester Möglichkeiten durch Emil Berggreen und zweimal Hendrick Zuck kann der sportliche Leiter des Vereins aber immerhin einen positiven Aspekt abgewinnen: „Wir haben uns Torchancen herausgespielt, das hat im Heimspiel davor gegen den FC St. Pauli vollkommen gefehlt.“
Vor dem nächsten Punktspiel am Ostersamstag bei Greuther Fürth testen die Löwen nun morgen gegen den SC Paderborn, dem Arnold „einen fantastischen Start“ in die Bundesliga-Saison bescheinigt. Auch wenn die Westfalen nun im Abstiegskampf stecken: „Wir haben in der Vorsaison am eigenen Leib erfahren, wie schwer es sein kann, einen Trend umzukehren.“
Fehlen werden den Blau-Gelben auf jeden Fall die abgestellten Nationalspieler sowie die Rekonvaleszenten Dennis Kruppke und Torsten Oehrl.
Pech hatte auch Seung-Woo Ryu: Der Offensivmann zog sich gegen den FC Ingolstadt einen Teilriss des Innenbandes im Knie zu und dürfte rund vier Wochen fehlen. Somit fällt auch sein Einsatz in der südkoreanischen U23-Nationalmannschaft aus, für die er eine Einladung zu drei Qualifikationsbegegnungen zur Asienmeisterschaft 2016 erhielt.
Der wiedergenesene Marc Pfitzner dürfte hingegen ebenso wie die Reservisten Raffael Korte, Norman Theuerkauf, Matthias Henn oder Damir Vrancic gegen den SCP zum Einsatz kommen, während Marcel Correia (Muskelfaserriss) wohl noch geschont werden dürfte.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.