Anzeige

Wohin geht der Blick der Lions?

Football: Am Sonnabend in Berlin entscheidet sich, welches Ende die Saison nehmen wird.

Von Daniel Beutler, 08.08.2012

Braunschweig. Die vier Wochen Sommerpause sind vorbei. Am Sonnabend ab 18 Uhr treten die New Yorker Lions in der Football-Bundesliga bei den Berlin Adlern an. Ein Spiel, das endgültig über Hoffen oder Bangen entscheidet.

Insgesamt fünf Partien in der regulären Saison stehen aus, und noch können die Lions den Play-off-Platz vier sehen. Wenn auch nur verschwommen in der Ferne. Vier Punkte Vorsprung und den Sieg im direkten Vergleich haben die Dresden Monarchs auf ihrer Seite, um die Endrundenteilnahme gegen die Lions zu verteidigen. Und einen vermeintlich leichten Restspielplan. Schwerer haben es die Düsseldorf Panther, die sind aber schon sieben Punkte weg. Eine Niederlage dürften sich die Lions erlauben, wenn Düsseldorf alle Spiele verliert. „Es ist sehr unwahrscheinlich, dass wir noch in die Playoffs kommen“, weiß auch Lions-Cheftrainer Phil Hickey. „Wenn wir in Berlin verlieren, ist die Saison gelaufen.“
Deutlicher wird es beim Blick in Richtung der Abstiegsränge. Im Rücken der Braunschweiger warten die Lübeck Cougars auf ihre Chance, vier Punkte mehr als die Lions zu erkämpfen. So könnte der Aufsteiger die Klasse halten und die Lions in die Relegation schicken. Das werde aber nicht passieren, weil die Lions für die kommenden Spiele gewappnet sind, wie der Headcoach erklärt. „Wir haben intensiv trainiert und die Jungs haben starke Leistungen gezeigt. Natürlich müssen wir die endlich auch am Spieltag aufs Feld bringen. Wir haben einfach das Talent, um oben mitzuspielen“, betont Hickey.
Die Umstellungen durch die Abgänge haben die Lions mittlerweile gut verkraftet. Die Abwehr sei unter den neuen alten Trainern Bastian Kypke und Maik Mauer wieder stabil, berichtet Hickey, und Quarterback Mike Friese bereit, die Position mit neuem Leben zu füllen. „Er hatte einiges aufzuholen. Das Tolle an Mike ist, dass man ihm Sachen nur einmal sagen muss, dann macht er es“, lobt Hickey seinen Spielmacher. Der wird es in Berlin aber nicht leicht haben. Drei Stammspieler fehlen in der Schutztruppe des Quarterbacks, wo Eingespieltheit das Wichtigste ist. „Aber Mike kann sehr gut auf die Angriffe der gegnerischen Abwehr reagieren“, macht sich Hickey kaum Sorgen. „Was wir schaffen müssen ist, den Ball konstant in die Hände unser Wide Receiver zu kriegen und wir müssen unsere Chancen nutzen“, sagt Hickey.
Die Lions übertragen das Spiel live im Internet (new.livestream.com/newyorkerlions). Beginn ist um 17.45 Uhr.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.