Anzeige

„Wir wollten gewinnen und wir haben gewonnen“

Freude über den VfL-Sieg: Mario Gomez und Cheftrainer Andries Jonker. Foto: regios24

1. Fußball-Bundesliga: Heimpremiere von Trainer Andries Jonker geglückt – VfL Wolfsburg siegt 1:0 gegen Darmstadt durch Tor von Gomez.

Wolfsburg, 22.03.2017.

Die Heimpremiere von Trainer Andries Jonker ist geglückt, auch wenn es am Ende eine unnötige Zitterpartie wurde: Die Bundesliga-Fußballer des VfL Wolfsburg haben das Kellerduell gegen Schlusslicht SV Darmstadt 98 mit 1:0 (1:0) für sich entschieden – dank des neunten Saisontreffers von Mario Gomez Sekunden vor dem Pausenpfiff.

Trainer Andries Jonker, Torschütze Mario Gomez: Es war eben wie immer. Der Nationalstürmer setzte seine verrückte Serie unter dem niederländischen Chefcoach fort und traf auch im dritten Spiel in Folge für den VfL. Schon zu gemeinsamen Bayern-Zeiten hatte Gomez immer getroffen, wenn Andries Jonker als Coach an der Linie stand – neun Tore standen dort für ihn in nur fünf Partien zu Buche.

Und wieder war es ein wichtiges Gomez-Tor für die „Wölfe“, denn erneut bedeutete sein Führungstreffer zugleich den Endstand. Dass es beim Abpfiff noch immer der einzige und somit entscheidende Treffer war, das hatten sich die Wolfsburger indes selbst zuzuschreiben. Denn gerade im zweiten Spielabschnitt ließ der VfL reihenweise Hochkaräter aus und hatte zudem Pech, dass das Kopfballtor von Paul-Georges Ntep (50.) zu Unrecht nicht gegeben wurde.

Riechedly Bazoer (47.), Mario Gomez (55.), Paul-Georges Ntep (67.) und Yunus Malli (80.) ließen ihre Großchancen im zweiten Durchgang ungenutzt und sorgten somit unfreiwillig dafür, dass die Darmstädter in der Nachspielzeit fast noch zum Ausgleich gekommen wären. Doch Sidney Sam schoss aus sieben Metern knapp neben das VfL-Tor, so dass Schlussmann Koen Casteels bei seinem elften Saisoneinsatz bereits zum sechsten Mal ohne Gegentreffer blieb.

„Wir mussten gewinnen, wir wollten gewinnen – und wir haben gewonnen. Das freut mich sehr“, sagte VfL-Coach Andries Jonker nach dem wichtigen Heimsieg seiner Mannschaft: „In der ersten Halbzeit haben wir ruhig und überlegt einige Chancen kreiert, zum Schluss ein Tor geschossen. Das war in Ordnung. In der zweiten Halbzeit haben wir gut angefangen und leider drei Großchancen verpasst. Danach haben wir es uns selbst schwergemacht.“

Zum Glück rächte sich das nicht, denn die Konkurrenten im Tabellenkeller punkteten ebenso wie die Wolfsburger. „Verrückt, dass plötzlich alle gewinnen“, meinte Torjäger Mario Gomez und fügte an: „Sieben Punkte in drei Spielen und immer noch 15. – das fühlt sich komisch an.“

Sei’s drum: Den Rückenwind von drei Partien ohne Niederlage wollen die „Wölfe“ nun durch die Länderspielpause bringen. „Wir nehmen den Schwung mit nach Leverkusen“, kündigte VfL-Sportdirektor Olaf Rebbe mit Blick auf das Auswärtsspiel bei Bayer am 2. April an.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.