Anzeige

„Wir können noch abwarten“

Basketball-Bundesliga: Die nB bat Phantoms-Cheftrainer Kostas Flevarakis zum Gespräch.

Von Christoph Matthies, 08.07.2012.

Braunschweig. Von Griechenland aus arbeitet der neue Phantoms-Headcoach
Kostas Flevarakis derzeit an der Zusammenstellung des Teams. Anlässlich eines Kurzbesuchs an der Oker unterhielt sich der Basketballtrainer mit der nB.

Herr Flevarakis, wo liegen die größten Schwierigkeiten bei der Verpflichtung neuer Spieler?

!Wir wollen Spieler, die uns im Verhältnis mehr geben können, als das Geld, das sie bei uns verdienen. Nicht nur in basketballerischer Hinsicht, sondern auch als sympathische Mitglieder einer neuen Familie. Wir wollen gute Spieler mit Charakteren, die in unser Gruppengefüge passen.

?Stimmt es, dass die Preisvorstellungen der Spieleragenten momentan noch übertrieben hoch sind?

!Wenn du nur eine bestimmte Summe zur Verfügung hast und jemanden willst, der mehr möchte, dann musst du abwarten oder einen günstigeren Spieler holen. Ich glaube, wir können noch ein wenig abwarten, aber unser Ziel ist es, das Team bis zum Trainingsstart am 8. August komplett zu haben. Je mehr Zeit vergeht, und je mehr Spieler noch keinen Verein gefunden haben, desto tiefer fallen die Preise.

?Ist die Summer League der NBA eine Veranstaltung, wo Sie nach Talenten Ausschau halten?

!Auch dort sehen wir uns um. Im Endeffekt suchen wir eine Mischung aus Spielern. Wenn ein Spieler schon Erfahrung in Europa hat, dann ist das gut für mich, Erfahrung in Deutschland noch besser. Aber wir halten die Augen auch in den Rookie-Camps offen.

?Werden wir erstmals einen griechischen Spieler im Phantoms-Trikot sehen?

!Ob wir einen Griechen verpflichten werden, hängt auch davon ab, was genau wir suchen. Es stimmt, dass es einige griechische Spieler gibt, die gerne zu uns kommen würden. Aber das ist eben auch eine Frage der Position und des Geldes. Zurzeit halte ich es für nicht so wahrscheinlich. Aber es ist durchaus möglich, dass wir Spieler verpflichten, mit denen ich bereits zusammengearbeitet habe.

?Co-Trainer Philipp Köchling hat die Phantoms verlassen. Wollten Sie ihn nicht als Ihren Assistenten?

!Ich habe nie gesagt, dass ich ihn nicht wollte. Nein, ich glaube, ich kann sogar sagen, dass ich wollte, dass er bleibt. Ich denke, er hatte die Entscheidung schon getroffen, als ich als Cheftrainer verpflichtet wurde. Dass er gehen, also nicht bei uns bleiben wollte, war die Botschaft, die ich von Anfang an empfing. Ich hoffe, dass er für sich die richtige Entscheidung getroffen hat.


?Wer also wird in der kommenden Saison Ihr Assistant Coach?

!Wir sprechen mit Trainern aus Deutschland und mit einem aus Griechenland, der mir zuletzt immer gefolgt ist. (Anmerkung: Hiermit dürfte Kostas Papazoglou gemeint sein, der Flevarakis bei dessen letzten fünf Vereinen als Co-Trainer zur Seite stand)

?Wer also wird in der kommenden Saison Ihr Assistant Coach?

!Wir sprechen mit Trainern aus Deutschland und mit einem aus Griechenland, der mir zuletzt immer gefolgt ist. (Anmerkung: Hiermit dürfte Kostas Papazoglou gemeint sein, der Flevarakis bei dessen letzten fünf Vereinen als Co-Trainer zur Seite stand)
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.