Anzeige

Westphal: „Wir sind gut aufgestellt“

Katharina Lehnert ist beim BTHC geblieben. Foto: T.A.

Tennis: BTHC-Damen empfangen Düsseldorf.

Von Christoph Matthies, 06.05.2016.

Braunschweig. Nach dem geglückten Saisonauftakt bei Aufsteiger Lintorf (7:2) wollen die Tennis-Damen des BTHC auch ihr Heimdebüt am Sonntag (11 Uhr) erfolgreich gestalten. Gegner auf der Anlage im Bürgerpark ist der Rochusclub aus Düsseldorf.

Auch in ihrer vierten Saison in der 2. Bundesliga ist der Klassenerhalt das Ziel der Braunschweigerinnen. Dafür muss Trainer Oliver Westphal in dieser Saison ein paar Neuzugänge integrieren. „Wir haben quasi drei Jahre lang mit derselben Besetzung gespielt“, sagt Westphal, der nun aber verdiente Spielerinnen gehen lassen musste.
Patty Schnyder etwa, die einstige Nummer sieben der Welt, geht künftig beim DTV Hannover auf die Jagd nach Erstligapunkten. „Sie wohnt und arbeitet in Hannover und der DTV hat sie auch schon seit drei Jahren bearbeitet. Da war es eine logische Schlussfolgerung, dass sie irgendwann auch da spielen wird“, meint Westphal. Und er räumt ein, dass die Schweizerin eine Spielerin ist, die – auch hinsichtlich der Führungsrolle, die sie im Team hatte – nur schwer zu ersetzen ist.
Auch die ehemalige Nummer eins des BTHC, die Lettin Anastasia Sevastova, die nach überstandener Verletzung ein Comeback in den Top-100 der Welt feierte, wird nicht mehr im Bürgerpark den Schläger schwingen.
Ersetzt werden sollen die beiden Abgänge durch die Rumäninnen Mihaela Buzarnescu (WTA-Position 212) und Irina Fetecau. An Bord bleiben außerdem die Slowakin Kristina Kucova (WTA 136) und die Ukrainerin Olga Savchuk (WTA 205).
Weitgehend zusammengeblieben ist der Kern deutscher Spielerinnen um die Talente Imke Schlünzen und Kim-Janine Gefeller. Lediglich Vinja Lehmann ist aus privaten Gründen nach Hamburg gewechselt, wo sie sich beim Club an der Alster in der Bundesliga beweisen will. Ersetzen soll sie die 22-jährige Vivian Heisen, die als Jungprofi auf Weltranglistenplatz 542 steht. „Sie ist sehr sportlich und ehrgeizig“, sagt Westphal, der die Oldenburgerin schon seit vielen Jahren kennt. „Sie passt sehr gut ins Team und ist mindestens ein gleichwertiger Ersatz für Vinja.“
Froh ist der Trainer auch, dass er mit Lokalmatadorin Katharina Lehnert (WTA 449) weiter auf die stärkste Deutsche im Team zählen kann: „Katha ist Profi durch und durch und war in der vergangenen Saison auch eine der Leitfiguren.“
Drei Siege reichen normalerweise zum Klassenerhalt in der sieben Teams umfassenden 2. Liga Nord, am zweiten Spieltag gegen den Rochusclub Düsseldorf könnte bereits der zweite Erfolg gelingen. „Wir sind gut aufgestellt, da dürfte für uns eigentlich nichts anbrennen“, sagt Coach Westphal im Hinblick auf das angepeilte Saisonziel.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.