Anzeige

„Werden mit stärkster Besetzung auflaufen“

3. Fußball-Liga: Eintracht heute zum NFV-Pokalspiel gegen Havelse.

Von Elmar von Cramon, 08.09.2010.

Braunschweig. Gleich zwei Pflichtspiele stehen in dieser Woche für die Drittliga-Fußballer von Eintracht auf dem Programm.

Zunächst geht es am heutigen Mittwoch um 19 Uhr im Kampf um den NFV-Pokal darum, beim TSV Havelse die nächste Runde zu erreichen. Am Sonnabend (Anstoß 14 Uhr) gastiert mit Rot-Weiss Ahlen dann bereits der nächste Punktspielgegner im Eintracht-Stadion.
Vor der Pokalbegegnung im Garbsener Wilhelm-Langrehr-Stadion macht Eintrachts sportlicher Leiter Marc Arnold deutlich, dass der Traditionsverein die Begegnung sehr ernst nimmt: „Wir werden mehr oder weniger mit der stärksten Besetzung gegen Havelse auflaufen, viele Spieler werden auch am Sonnabend in der Startformation stehen.“ Wie immer ist die Teilnahme an der DFB-Pokalhauptrunde für Eintracht in finanzieller Hinsicht enorm wichtig: „Um dieses Ziel zu erreichen, wollen wir ins Finale kommen“, sagt der 39-Jährige weiter.
Arnold bescheinigt den Havelsern, die gemeinsam mit Eintrachts U23 in die Regionalliga aufgestiegen sind, eine gute Entwicklung: „Die Mannschaft ist passabel gestartet und hat beim 3:0 gegen Cottbus II einen überzeugenden Auftritt abgeliefert.“
Den Sonnabend-Gast Rot-Weiss Ahlen erwartet er trotz des durchwachsenen Starts (fünf Unentschieden, eine Niederlage) ebenfalls nicht als einfachen Gegner, zumal die Westfalen beim 3:3 gegen Tabellenprimus Kickers Offenbach gleich dreimal einen Rückstand aufholten: „Die Punkteteilung hat dem Team zumindest ein kleines Erfolgserlebnis beschert.“
Mathias Fetsch(Sprunggelenksverletzung) fällt gegen Havelse aus, auch Mehmet-Ali Tozlu wird nicht im Kader stehen. Das Nachwuchstalent hatte Torsten Lieberknecht mitgeteilt, künftig nur noch in der U23 trainieren und spielen zu wollen, was bei Marc Arnold Verwunderung auslöste: „Wir sehen die Möglichkeit, im Profikader zu stehen als Auszeichnung an, wollen ihn aber keineswegs zu etwas zwingen.“
Zudem kündigte er an, dass das Trainerteam vorerst andere Akteure bei guten Leistungen für das Drittligateam berücksichtigen werde: „Es gibt im U23-Kader viele Spieler, die sich bei den Profis weiterentwickeln wollen.“
So könnte Eintracht spielen: Petkovic – Reichel (Theuerkauf), Dogan, Henn, Kessel (Fuchs) – Boland, Vrancic, Pfitzner, Bellarabi – Kruppke, Kumbela.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.