Anzeige

Warnung vor einer „Täter-Opfer-Umkehrung“

Im Universum-Kino sprach ein kompetentes Podium über Rechtsextremismus im Stadion und die richtigen Antworten.

Von Christoph Matthies, 08.06.2014.

Braunschweig. Über rechtes Gedankengut im Fußball-Stadion und den richtigen Umgang damit wurde während der vergangenen Saison der Eintracht viel diskutiert. Am Dienstag wurde das Thema in einer Podiumsdiskussion unter dem Titel „Rechtsaußen auf den Rängen“ im Universum-Kino noch einmal aufgerollt.

Für Aufregung sorgte im Oktober die Entscheidung des Vereins, dem antifaschistischen Fanclub „UB 01“ als Gruppe den Besuch des Eintracht-Stadions zu verbieten, nachdem es in Mönchengladbach zu heftigen Auseinandersetzungen mit anderen Braunschweiger Fans gekommen war. Von einer „Täter-Opfer-Umkehrung“, die im Fußball durchaus üblich wäre, sprach in diesem Zusammenhang Sven Meyer. Das Mitglied der gegen Rechts agierenden Ultras in Aachen, das wegen Gewaltandrohungen nur unter Pseudonym genannt werden möchte, habe Ähnliches auch erlebt. „Es bringt keinem was, wenn die antifaschistische Gruppe aus dem Stadion verschwinden muss und die Nazis bleiben“, forderte der Gast aus Aachen die Braunschweiger Eintracht auf, ihr Vorgehen im Bezug auf die Fangruppe „UB 01“ zu überdenken.

Mit dem Journalisten Ronny Blaschke, dem Fanforscher Jonas Gabler und Michael Gabriel von der „Koordinationsstelle Fanprojekte“ waren weitere kompetente Diskutanten in das Kino an der Neuen Straße eingeladen – und stellten den Fußball-Verantwortlichen im Umgang mit rechtem Gedankengut nicht immer das beste Zeugnis aus. Insgesamt hätte Diskriminierung in den deutschen Stadien in den vergangenen 20 Jahren allerdings abgenommen, betonte Gabriel die wertvolle Arbeit der Fanprojekte. Urwaldlaute, „Jude“-Rufe oder das „U-Bahn-Lied“, in den Achtzigern noch weit verbreitet, gebe es heute nicht mehr.

„Interessant ist die Frage: Wie verhält sich die Haupttribüne?“, appellierte Veranstalter Peter Ohlendorf an die Mitte der Gesellschaft, sichtbar gegen Rechtsextremismus Stellung zu beziehen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.