Anzeige

Warberg/Lelm beim Tabellendritten nur Außenseiter

Spielten unentschieden gegen den MTV Braunschweig III: HSV Warberg/Lelm. Foto: regios24

Handball-Landesliga: Trainer Daniel Heimann muss mit seiner Mannschaft bei der SG Zweidorf/Bortfeld antreten.

Warberg, 24.03.2017.

Handball-Landesligist HSV Warberg/Lelm ist in dieser Saison „Spezialist“ für Punkteteilungen. Das 29:29 vor Wochenfrist gegen den Tabellenvierten MTV Braunschweig III war bereits das fünfte Remis des HSV im 21. Spiel. Häufiger unentschieden spielte bislang kein anderer Landesligist.

Am Sonntag (17 Uhr) trifft der HSV in Vechelde auf die SG Zweidorf/Bortfeld, eine Mannschaft, die sich noch berechtigte Hoffnungen macht, die Spielzeit als Vizemeister abzuschließen. Soviel ist klar: Die HSV-Handballer könnten gut damit leben, wenn für sie Unentschieden Nummer sechs herausspringt, denn klarer Favorit sind die Gastgeber.

Der Tabellendritte Zweidorf/Bortfeld ist seit Jahresbeginn bestens drauf. Die SG unterlag nur in den Spitzenspielen gegen Tabellenführer HSG Oha (25:29) und beim Zweiten, SG Spanbeck/Billingshausen (20:21).

Ansteigende Form zeigen aber auch die Warberger. Das Team präsentiert sich deutlich stabiler als in der Hinserie. Auch die Punkteausbeute der vergangenen Wochen war so gut, dass der Klassenerhalt greifbar nah ist. „Unabhängig vom Resultat ist mir wichtig, dass mein Team in Vechelde ihre guten Leistungen der vergangenen Wochen bestätigt“, sagt HSV-Trainer Daniel Heimann. „So lange wie möglich“ solle sein Team das Spiel offenhalten.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.