Anzeige

Vor der Sommerpause noch mal Werbung für den Basketball

Basketball-Bundesliga: Phantoms schlagen die Eisbären mit 104:75 – Platz 13 im Endklassement.

Von Christoph Matthies, 28.04.2013

Braunschweig. Es war der versöhnliche Abschluss einer insgesamt enttäuschenden Bundesliga-Saison: Mit 104:75 (55:34) bezwangen die Phantoms gestern Abend Bremerhaven – und zündeten zeitweise ein regelrechtes Basketball-Feuerwerk in der gut gefüllten Volkswagenhalle.

Ohne die verletzten Harding Nana, Nick Schneiders, Eric Boateng und Jermaine Anderson gingen die Braunschweiger in die letzte Saisonbegegnung. Ein Spiel, in dem es glücklicherweise nur noch um die sprichwörtliche „Goldene Ananas“ ging, da sich beide Mannschaften bereits am 33. Spieltag mit einem Sieg den Klassenerhalt sichern konnten.
So liefen die Gastgeber ohne echten Center auf und machten den Eisbären mit einer kleinen, ungewohnt schnell spielenden Formation das Leben schwer. Dabei gaben einige Braunschweiger mit ihrer Leistung ein Bewerbungsschreiben für die kommende Saison ab. Courtney Pigram etwa, der für Anderson im Aufbau startete und mit seiner abgezockten Spielweise und einem eiskalten Dreier mit der Halbzeitsirene die 4921 Zuschauer von den Sitzen riss. Auch Kapitän Nils Mittmann wirkte selbstbewusst und leichtfüßig und überraschte die Gäste von der Nordseeküste mit aggressiven Drives zum Korb. Lubos Barton drehte nach der Halbzeitpause (55:34) völlig frei und war am Ende der Partie mit 27 Punkten und zwölf Rebounds bester Braunschweiger.
Für die angenehmste Überraschung sorgte allerdings ein Trio aus Doppellizenz-Spielern. Lucas Gertz bekam seine ersten 21 BBL-Minuten in dieser Saison und gefiel mit schönen Offensivaktionen, Erik Land zeigte ansehnliche Bewegungen unter dem gegnerischen Korb. Am beeindruckendsten präsentierte sich Howard Sant-Roos: Der 22-Jährige blockte und klaute hinten die Bälle und traf vorne seine Würfe oder ließ es per „Reverse Jam“ krachen. Zumindest die Fans ließen keinen Zweifel daran, dass sie den Kubaner, der nächste Saison nicht mehr mit Doppellizenz antreten darf, gerne wieder im Braunschweiger Dress sehen wollen.
NBA-Talent Dennis Schröder saß nach seiner Rückkehr aus den USA gestern nur auf der Bank.
Für die Phantoms punkteten: Barton 27, Mittmann 16, Sant-Roos 14, McElroy 13, Pigram 12, Land 11, Kulawick 6, Gertz 5.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.