Anzeige

Von Sicherheit keine Spur

Özkan Yildirim ist beim VfL Bochum wieder mit von der Partie. Foto: Hübner

2. Fußball-Bundesliga: Eintracht gastiert morgen in Bochum – Teigl dabei, Nyman fraglich.

Von Elmar von Cramon, 29.03.2018.

Braunschweig. Mit dem morgigen Auswärtsspiel gegen den VfL Bochum (13.30 Uhr) beginnen für Eintracht Braunschweig die „Wochen der Wahrheit“. Hält sich die Mannschaft von Torsten Lieberknecht an der Ruhr schadlos und fährt auch in den danach anstehenden Partien gegen Dresden und Darmstadt Zählbares ein, rückt der Klassenerhalt ein großes Stück näher.

„Schaut man allein auf den Tabellenplatz, könnte man meinen, alles sei gut. Davon dürfen wir vor den nächsten drei Begegnungen gegen unmittelbare Konkurrenten aber keineswegs ablenken lassen, es ist nach wie vor eine sehr enge Situation“, warnt Eintracht-Manager Marc Arnold trotz der jüngsten Serie vor Euphorie.

Der Abstand zum Relegationsrang beträgt nach wie vor lediglich drei Zähler, sodass die Mannschaft auch morgen wieder gezwungen sein wird, Zählbares einzufahren, um nicht wieder abzurutschen. Die Tatsache, dass sich die Konkurrenten auf den anderen Plätzen gegenseitig die Punkte wegnehmen, erscheint deshalb keine große Hilfe zu sein. „Die Ergebnisse können wir nicht selbst beeinflussen, deshalb ist es besser, nur auf uns zu schauen“, weiß auch Arnold und fordert, die anstehenden Aufgaben selbstbewusst anzugehen: „Wir müssen in den kommenden drei Spielen das gleiche Engagement und eine Körpersprache wie in den ersten 45 Minuten gegen Duisburg an den Tag legen.“

Selbstbewusstsein konnten in den vergangenen Wochen auch die Bochumer sammeln, die unter ihrem neuen Coach Robin Dutt nur eines der vergangenen fünf Spiele verloren haben. „Der Trainer- und Führungswechsel scheint die Dinge in die richtige Richtung gebracht zu haben, in Sandhausen muss man erst mal gewinnen“, so der 44-Jährige.

Offen ist, ob der zuletzt formstarke Christoffer Nyman in Bochum mit von der Partie sein kann. Der Angreifer war mit muskulären Beschwerden vorzeitig vom Länderspieltrip in seine schwedische Heimat zurückgekehrt, hatte das Spiel der „Drei Kronen“ gegen Chile am vergangenen Samstag verpasst. „Es ist noch nicht absehbar, ob er uns in Bochum zur Verfügung steht“, bangt Arnold um das Mitwirken des Angreifers, der mit fünf Saisontreffern zweitbester Torjäger der Blau-Gelben ist. Wieder mit dabei ist neben Kapitän Ken Reichel und Özkan Yildirim auch Georg Teigl, der beim Test gegen Pogon Stettin noch gefehlt hatte. Der Österreicher stünde somit als Alternative zu Maximilian Sauer parat, der in den vergangenen beiden Begegnungen die rechte Außenbahn beackert hatte.

Steve Breitkreuz und Julius Biada arbeiten unterdessen weiter an ihrem Comeback, während der Langzeitverletzte Joe Baffo nach einem Reha-Aufenthalt in seiner schwedischen Heimat in der kommenden Woche in Braunschweig zurückerwartet wird.

So könnten sie spielen: Fejzic – Reichel, Valsvik, Tingager, Sauer (Teigl) – Boland, Hochscheidt - Abdullahi, Yildirim, Bulut – Kumbela (Nyman).
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.