Anzeige

VfL-Frauen gewinnen auch zweites Duell

Schoss das 1:0 für den VfL Wolfsburg: Pernille Harder. regios24

Fußball-Bundesliga: Wolfsburgerinnen bezwingen nach Pokalerfolg Bayern München mit 2:0.

Wolfsburg, 22.03.2017.

Zweites Duell binnen vier Tagen – zweiter 2:0-Sieg: Die Fußballerinnen des VfL Wolfsburg haben keine 100 Stunden nach dem Triumph im DFB-Pokal-Viertelfinale auch das Bundesliga-Spitzenspiel gegen den amtierenden deutschen Meister FC Bayern München für sich entschieden. Nachdem Winter-Zugang Pernille Harder bereits nach 14 Minuten zur 1:0-Führung getroffen hatte, machte Isabel Kerschowski sechs Minuten vor dem Ende den 2:0-Erfolg perfekt.

2640 Zuschauer im AOK-Stadion sahen einen temporeichen Beginn, beide Mannschaften suchten gleich den Weg nach vorne. Wobei die „Wölfinnen“ die besseren Gelegenheiten hatten – und nach knapp einer Viertelstunde auch jubeln durften. Nach einem langen Ball von Babett Peter zog Pernille Harder auf und davon und vollstreckte – es war ihr erster Bundesliga-Treffer. Lara Dickenmann hatte sieben Minuten später bereits das 2:0 auf dem Fuß, scheiterte jedoch aus Nahdistanz. Und so blieb es nach 45 Minuten bei der knappen VfL-Führung.
Unterhaltsam ging es auch in Durchgang zwei weiter. Die Münchenerinnen agierten nun offensiver und hatten ihre Möglichkeiten. Auf der Gegenseite boten sich dem gastgebenden Bundesliga-Zweiten Räume zum Kontern. Und einen dieser Konter schloss eben Isabel Kerschowski auf Zuspiel von Pernille Harder zum 2:0-Endstand ab.

„Ich glaube nicht, dass beide Mannschaften in den letzten Spielen so viele Torchancen zugelassen haben. Deswegen müssen wir sagen, dass wir defensiv gegen exzellente Bayern die Räume nicht geschlossen haben, aber wir auch offensiv im Konterspiel in der zweiten Halbzeit drei oder vier hochkarätige Chancen nicht ausgespielt haben“, meinte VfL-Coach Ralf Kellermann. „Wie so oft in Spitzenspielen war es dann so: Wer in Führung geht, geht auch als Sieger vom Platz.“

Dadurch hielten die „Wölfinnen“ Anschluss zu Spitzenreiter Turbine Potsdam, der weiter zwei Punkte Vorsprung hat, und tankten zudem Selbstvertrauen fürs anstehende Champions-League-Viertelfinale. Im Hinspiel hat der VfL am Donnerstag Heimrecht im AOK-Stadion (20.15 Uhr) gegen den französischen Topklub Olympique Lyon.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.