Anzeige

Verunsichert und ohne Selbstvertrauen

Basketball-Bundesliga: Überforderte Phantoms beim 60:86 (32:46) in Göttingen völlig chancenlos

Von Christoph Matthies, 17.01.2010

Braunschweig. Von Beginn an nichts zu holen: Gegen die BG Göttingen setzte es für die Bundesliga-Basketballer der Phantoms gestern Abend eine deutliche 60:86-Auswärtsniederlage.

Am 22. Dezember 2009 konnten Braunschweigs BBL-Basketballer ihr bisher letztes Erfolgserlebnis feiern. Mit 88:82 bezwangen die Phantoms nach hartem Kampf die Gäste aus Göttingen, in die Freude über den Sieg mischte sich jedoch ein bitterer Wermutstropfen: Nate Fox, bis dahin bester Braunschweiger, verletzte sich im dritten Viertel schwer, ein Sehnenriss im linken Fuß wurde diagnostiziert, das bedeutete eine mehrmonatige Zwangspause.
Ohne Fox und den nach seiner Handgelenks-Operation weiterhin rekonvaleszenten Scharfschützen Michael Hicks traten die Phantoms gestern zum Rückspiel in der Göttinger Lokhalle an, und von Beginn an wurde deutlich, dass die Gastgeber auf Revanche sannen. Mit ihrer ligaweit gefürchteten Pressverteidigung gelang es den Veilchen immer wieder, den Braunschweiger Spielaufbau entscheidend zu stören. Neun Ballverluste der Phantoms waren ausschlaggebend für einen 11:29-Rückstand nach zehn absolvierten Minuten.
Auch ohne ihren Topscorer Chris Oliver, der aufgrund einer Verletzung nur zuschauen konnte, erhöhten die furios aufspielenden Göttinger zwischenzeitlich gar auf 44:18, ehe die bis dahin konsterniert wirkenden Gäste das Halbzeitresultat mit einem 14:2-Lauf vor der Pause etwas freundlicher gestalten konnten.
Als sich die Phantoms kurz nach dem Seitenwechsel nach Freiwürfen von Kevin Hamilton auf acht Punkte an die Gastgeber herangekämpft hatten, keimte bei den etwa 80 mitgereisten Braunschweiger Fans noch einmal Hoffnung auf. Die kurze Aufholjagd erwies sich jedoch als Strohfeuer, schon Ende des dritten Viertels geriet die verunsichert wirkende und ohne Selbstvertrauen auftretende Machowski-Truppe mit 47:72 wieder deutlich ins Hintertreffen. Die Begegnung war somit schon vor dem Schlussabschnitt entschieden.
Für die Phantoms punkteten: Hamilton (15), Thomas (12), Cain (10), Schaffartzik (8), Idbihi (8), Cielebak (6), Friedel (1).
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.