Anzeige

„Versuchen, fit zu bleiben“

3. Fußball-Liga: Eintrachts Heimspiel gegen Regensburg ist gefährdet.

Von Elmar von Cramon, 10.02.2010.


Braunschweig. Weiterhin in Geduld üben müssen sich momentan alle Eintracht Fans. Auch das für den kommenden Sonnabend angesetzte Drittliga-Punktspiel gegen Jahn Regensburg ist aufgrund der anhaltenden Minusgrade stark gefährdet und wird wahrscheinlich ausfallen. Der Rasen im Eintracht-Stadion ist nach wie vor von einer vereisten Schneedecke überlagert, die eine Austragung unmöglich macht. Außerdem wäre aufgrund der Eisflächen auf den Tribünen und Zugangswegen der Sportstätte die Sicherheit der Zuschauer nicht gewährleistet.

Die Trainingssituation der Eintracht-Profis hat sich im Vergleich zur Vorwoche ebenfalls nicht verändert. Noch immer müssen die Spieler mit einem gemischten Programm aus Hallenfußball, Laufbahn und Krafttraining vorlieb nehmen, anstatt sich auf dem grünen Rasen auf die Punktspiele vorzubereiten: „Wir versuchen, fit zu bleiben, um bereit zu sein, wenn es wieder losgeht“, erklärt Eintracht-Coach Torsten Lieberknecht.
Als zusätzliche Alternative hat das Trainerteam zudem Lauftraining in der Braunschweiger Kartbahn, einen Kraftzirkel im Stadionbereich und Schnelligkeitstraining auf den nicht vereisten Treppenabschnitten der Stadiontribünen in das Übungsprogramm mit aufgenommen: „Es geht auch darum, Abwechslung in den Trainingsalltag zu bringen“, sagt der Eintracht-Coach. Dennoch wolle seine Mannschaft natürlich endlich wieder „auf grünem Rasen auf große Tore schießen“, was voraussichtlich nicht so bald der Fall sein dürfte.
Ein Lehrgangskollege von Torsten Lieberknecht berichtete von ähnlichen Verhältnissen auf Platz 11 des Bremer Weserstadions, wo Eintracht in der kommenden Woche gegen die Zweitvertretung des SV Werder antreten soll: „Man weiß also auch nicht ob dort gespielt werden kann“, gibt sich der Eintracht-Coach nachdenklich
Personell gibt es in Bezug auf Kingsley Onuegbu, Damir Vrancic und Jan Washausen gute Nachrichten: Das Trio nimmt nach auskurierten Verletzungen in vollem Umfang am Trainingsbetrieb teil und steht demzufolge bei Punktspielbeginn wieder zur Verfügung.
Gedulden muss sich allerdings Tim Danneberg, der sich noch immer in der Reha befindet. Ebenso Marc Vucinovic (Knochenhautentzündung) und Karim Bellarabi (Innenbanddehnung).
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.