Anzeige

Verletzungspech erwischt den Trainer

Frank Menz (rechts, mit DeAndre Landsdowne) könnte den Löwen länger fehlen. Foto: Hübner

Basketball-Bundesliga: Frank Menz wird beim Auswärtsspiel seiner Löwen in Neu-Ulm fehlen.

Von Christoph Matthies, 10.11.2017.

Braunschweig. Nach Serienmeister Bamberg wartet am heutigen Samstag (18 Uhr) mit Ulm bereits die nächste hammerharte Aufgabe auf Braunschweigs Erstliga-Basketballer. Die Löwen treffen auf das dominante Team der vergangenen Hauptrunde, das allerdings schlecht in die Saison gestartet ist.

Auf ihren Cheftrainer werden die Löwen dabei verzichten müssen, bereits gestern brach der Mannschaftsbus ohne Frank Menz in den Süden auf. Menz war am Donnerstag – abseits des Basketballfeldes – die Quadrizepssehne über dem Knie gerissen, schon gestern wurde er operiert. Bis der 53-Jährige an die Seitenlinie zurückkehrt, wird Assistent Steven Clauss den Job als Headcoach übernehmen. Menz verstärkt das Lazarett mit Dennis Nawrocki und den Doppellizenzspielern Lars Lagerpusch, Luis Figge und Niklas Bilski, die an Fußverletzungen laborieren.
Die schier unglaubliche Serie der Ulmer in der vergangenen Saison ist noch immer sehr präsent: 27 Partien in Folge gewann das Team von Trainer Thorsten Leibenath, ehe es sich im April gegen die Bayern erstmals geschlagen geben musste. Trotz des neuen BBL-Startrekords war für die Ulmer im Halbfinale Schluss. Und auch in der aktuellen Spielzeit läuft es nicht so gut für den Hauptrundenmeister der Vorsaison, erst am fünften Spieltag gelang National-Aufbau Per Günther und Co. gegen Göttingen der erste Sieg. Aktuell steht der Eurocup-Teilnehmer auf Rang 14 der Bundesliga – punktgleich mit und einen Platz hinter den Löwen.
Ein Grund für den schlechten Start ist sicher der Verlust einiger Leistungsträger wie Liga-MVP Raymar Morgan, Aufbau-Ass Braydon Hobbs oder Scharfschütze Chris Babb. Doch die Abgänge wurden zumeist namhaft ersetzt. Scharfschütze Trey Lewis kam aus Bayreuth, Nationalspieler Ismet Akpinar aus Berlin. Center Luke Harangody und Guard Toure Murry bringen (wie der an Bord gebliebene, aber verletzte Tim Ohlbrecht) NBA-Erfahrung mit. Zudem wechselte der athletische Ryan Thompson, einst Meister mit Bamberg, aus Bonn an die Donau. Der Kader der Ulmer gehört mit diesen und vielen weiteren starken Spielern zum Besten, was die BBL unterhalb von Bamberg und Bayern zu bieten hat.
Interimstrainer Clauss wird seine Löwen sicher besonders auf die Stärke des Gegners von der Dreierlinie vorbereiten. Mit 39,6 Prozent Trefferquote von außen sind die Ulmer darin das viertbeste Team der Liga. Die aktuelle Tabellensituation dürfte eine Momentaufnahme bleiben.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.