Anzeige

Unnötige 0:1-Niederlage

3. Fußball-Liga: Eintracht verliert Heimspiel gegen Dynamo Dresden.

Von Elmar von Cramon, 28.03.2010.

Braunschweig. Durch die gestrige unnötige 0:1-Niederlage gegen Dynamo Dresden sind die Drittligafußballer von Eintracht in ihrem Vorhaben, sich den Aufstiegsrängen weiter zu nähern, vorerst gescheitert.

Trotz klarer Überlegenheit in den ersten 45 Minuten schafften es die Blau-Gelben nicht, ein Tor zu erzielen und bauten den Gegner damit auf. Nun benötigen die Braunschweiger im Nachholspiel am Dienstag in Heidenheim einen Sieg, um sich die Restchancen auf den Qualifikationsplatz zu erhalten.
Eintracht begann sehr engagiert und hatte nach einem Freistoß von Dennis Kruppke die erste Torgelegenheit, doch der im Anschluss von Deniz Dogan bediente Oliver Kragl zielte über das Tor (10.). Die Hausherren fanden nun immer besser ins Spiel und erarbeiteten sich in der Folge zahlreiche Torchancen. Zunächst ging ein Schuss von Dominick Kumbela am Tor vorbei (11.), kurz darauf landete ein Kopfball des Kongolesen nach schöner Flanke von Smail Morabit über dem Gehäuse (13.).
Kruppkes gefährlichen Freistoß konnte Dynamo-Keeper Keller gerade noch zur Ecke abwehren (16.), bevor die Dresdner durch Savran zu ihrer einzigen Torchance in der ersten Hälfte der Partie kamen (18.).
Gegen die nur auf Torsicherung bedachten Gäste konnte Eintracht weiterhin fast nach Belieben kombinieren und über die Flügel weitere gefährliche Angriffe einleiten. Eine Maßflanke von Mirko Boland verlängerte Morabit auf Kumbela, der aber nur das Außennetz traf (34.). Tore ließen allerdings weiterhin auf sich warten. Mit einem dicken Chancenplus für die Blau-Gelben ging es danach in die Halbzeit.
Zu Beginn der zweiten Hälfte tat sich Eintracht dann immer schwerer, gegen die nun besser organisierte Dynamo-Abwehr Chancen herauszuspielen. Lediglich zwei Distanzschüsse von Kumbela (49.) und Matthias Henn (56.) sorgten für Gefahr. Die schwache Chancenverwertung der Hausherren rächte sich dann in der 72. Minute.
Eine eher harmlose Flanke von rechts landete beim eingewechselten Dresdner Koch, der Dennis Brinkmann schlecht aussehen ließ und in die kurze Ecke zum 0:1 traf. Trainer Torsten Lieberknecht brachte danach mit Fait-Florian Banser und Marco Calamita weitere Offensivkräfte, um noch den Ausgleich zu schaffen. Nach einer Flanke von Morabit stieg Onuegbu zum Kopfball hoch, den Keller jedoch hielt (80.).
In der Schlussphase konnte sich Eintracht nicht entscheidend gegen die mittlerweile sattelfest agierenden Dresdner in Szene setzen. Die letzte Chance des Spiels besaß erneut Kruppke, doch dessen Freistoß flog über das Lattenkreuz (85.).
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.