Anzeige

Union bestraft Eintrachts Fehler eiskalt

3. Fußball-Liga: 0:2 gegen Berlin vor 15 000 Zuschauern – Individuelle Fehler bringen dritte Niederlage in Folge

Von Elmar von Cramon, 15.03.2009

Braunschweig. Auch im dritten Spiel in Serie blieb Eintracht sieglos. Gestern verlor der Fußball-Drittligist vor heimischer Kulisse mit 0:2 (0:0) gegen Union Berlin, nachdem in der ersten Spielhälfte zahlreiche Torchancen ausgelassen worden waren. Durch die Niederlage schmolz der Vorsprung auf die Abstiegszone auf sechs Zähler.

„Zwei extreme individuelle Fehler haben das Spiel entschieden“, lautete das Fazit von Eintracht-Trainer Torsten Lieberknecht nach der Partie. Die Konzentrationsmängel in der Defensive ärgerten den Coach speziell wegen der Tatsache, dass man gegen abwartend agierende Berliner zumindest in den ersten 45 Minuten das Geschehen dominiert hatte.
Der 35-Jährige kritisierte vor allem die mangelnde Chancenverwertung in der ersten Hälfte, als Eintracht zahlreiche Möglichkeiten gegen die nicht unbedingt sicher wirkende Berliner Hintermannschaft vergab: „Wir hätten in der ersten Hälfte ein Tor machen müssen.“ Nach einem Ballgewinn von Dennis Kruppke hatte Kingsley Onuegbu zu Beginn die erste gute Möglichkeit auf dem Fuß, zielte jedoch am Berliner Tor vorbei (6.). Auf der Gegenseite sollte die Parade von Jasmin Fejzic gegen Sahin nach einem Freistoß für lange Zeit die einzige Beschäftigung des Eintracht-Keepers bleiben (11.) Fejzic musste mit ansehen, wie seine Teamkollegen reihenweise gute Torchancen ausließen.
Zunächst zögerte Onuegbu zu lange (19.), bevor Mirko Bolands schöne Direktabnahme neben dem Tor landete (23.). Auch in den Folgeminuten blieb Eintracht am Drücker. Marcel Schieds gefährliche Hereingabe konnte Göhlert gerade noch vor der Linie klären (27.) und auch Christian Lenzes Schuss flog eine Minute später nur knapp am Tor vorbei. Union wirkte unsicher sodass Eintracht weitere Chancen beschert wurden. Deniz Dogans Freistoß machte Gästekeeper Glinker mit einer Glanzparade zunichte (30.), kurz darauf misslang Schied ein Heber nach guter Vorarbeit von Kruppke (32.). Vor der Pause wurde Berlin dann deutlich stärker: Fejzic zeigte sich bei Sahins Kopfballchance auf dem Posten (42.) und hatte danach Glück, als der völlig freistehende Mattuschka Dogan anschoss (45.).
Im zweiten Durchgang versuchte Eintracht zunächst weiter Druck zu machen, kam gegen die immer sicherer werdende Berliner Hintermannschaft aber kaum zu Einschussgelegenheiten. Die Berliner Führung resultierte dann aus einem Abspielfehler von Dogan. Mattuschka flankte in den Strafraum wo Biran ungehindert auf Hüzeyfe Dogan ablegen konnte, der clever zum 0:1 vollendete (54.). Die Blau-Gelben starteten nun weitere Offensivaktionen blieben aber weitgehend planlos und umständlich. Die Kopfballchance von Marc Vucinovic (58.) wurde zur sicheren Beute von Glinker, Dogans Freistoß strich über das Tor (62.).
Union kam nun zu Konterchancen, das Zuspiel von Biran konnte Mattuschka jedoch nicht zur Vorentscheidung nutzen (68.). Diese fiel dann kurz vor Schluss. Der eingewechselte Justin Eilers verlor den Ball auf dem linken Flügel an Benyamina, dessen Flanke Biran per Kopf zum 0:2 (87.) versenkte.
Nach drei Niederlagen in Folge fordert Lieberknecht mit Besonnenheit, in die kommenden Aufgaben zu gehen: „Unser Saisonziel ist und bleibt der Klassenerhalt. Dies hatte sich auch nach zwei Auftaktsiegen nicht geändert. Wir werden Ruhe bewahren und uns auf Bayern vorbereiten.“
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.