Anzeige

Unglückliche Niederlage beim VfR Aalen

Fassungslos nach der Niederlage: Eintracht-Torhüter Rafal Gikiewicz. Foto: Eibner

2. Fußball-Bundesliga: Eintracht unterliegt mit 1:2 nach der 1:0-Führung – Mirko Boland schießt das Tor für die Löwen.

Von Elmar von Cramon, 18.04.2015.

Braunschweig. Eine unglückliche Niederlage mussten Eintrachts Zweitliga-Fußballer in Aalen einstecken: Mit 1:2 unterlag die Mannschaft von Torsten Lieberknecht dem VfR und verpasste damit die Möglichkeit, sich weiter zu verbessern. Einen Fehler von Rafal Gikiewicz nutzte Quaner zum Ausgleich (54.), nachdem Mirko Boland die Blau-Gelben mit einem Klassetreffer in Front gebracht hatte (51.). Phil Ofosu-Ayeh markierte vor 7500 Zuschauern schließlich sogar den Siegtreffer für die Schwarz-Weißen (74.), die nun wieder Hoffnung im Abstiegskampf schöpfen.

Die Aalener, durch den gestrigen Sieg des FC St. Pauli zusätzlich unter Druck, hatten durch einen Freistoß von Jürgen Gjasula die erste Chance, doch Rafal Gikiewicz lenkte den Ball über die Querlatte (2.). Auch VfR-Keeper Daniel Bernhardt trat wenig später in Aktion und entschärfte eine gefährliche Flanke von Hendrick Zuck (6.). Erneut sorgte dann Gjasula mit einem langgezogenen Freistoß vor Gefahr und abermals war Gikiewicz auf dem Posten (13.).
Vorerst gelang es keiner der beiden Mannschaften sich Feldvorteile zu erarbeiten, dementsprechend mangelte es in den ersten 20 Minuten auch an weiteren Torchancen. Dann ging es jedoch Schlag auf Schlag: Zunächst bekam der freistehende Mirko Boland das Spielgerät im Strafraum nicht unter Kontrolle (22.), dann klärte Bernhardt eine Hereingabe von Zuck vor dem dahinter lauernden Havard Nielsen (23.). Im Gegenzug wehrte Gikiewicz einen Schuss von Markus Steinhöfer aus elf Metern mit einem glänzenden Fußreflex ab (25.).
Anschließend kamen die Aalener besser ins Spiel, sodass die blau-gelbe Defensive einige Male im Strafraum gefordert war, ohne dass Eintracht-Keeper Gikiewicz erneut eingreifen musste. Kurz vor dem Wechsel wurden die Löwen dann aber gefährlich: Zunächst rutschte Ken Reichel nach schöner Vorlage von Havard Nielsen weg und traf den Ball am Fünfereck nicht richtig (43.), dann setzte Jan Hochscheidt die Kugel im Anschluss an ein Solo von Marcel Correia ans Außennetz (44.).
Nach der Pause schlugen die Blau-Gelben dann eiskalt zu: Boland nahm ein Zuspiel von Nik Omladic auf, umkurvte einen Gegenspieler und traf aus 22 Metern mit einem schönen Schuss ins rechte Eck (51.). Ein Riesenbock von Gikiewicz sorgte allerdings postwendend für den Ausgleich: Nach einem Rückpass schoss der zuvor überzeugende Eintracht-Keeper Colin Quaner an, der den Ball im Tor unterbringen konnte (54.). Dann besaß Eintracht-Leihgabe Orhan Ademi die Chance zur Führung, zirkelte den Ball von der Strafraumgrenze aber über das Tor (65.).
Schließlich fanden die Gastgeber die Lücke aber doch: Ein Abwehrversuch von Decarli landete bei Phil Ofosu-Ayeh, der sich gegen Norman Theuerkauf behauptete und Gikiewicz aus spitzem Winkel von rechts überwinden konnte (69.). Eintracht suchte nun den Weg nach vorn, doch Omladic konnte VfR-Keeper Bernhardt per Kopf nicht überwinden (74.) während der eingewechselte Haris Huseni von Leandro an der Strafraumgrenze am Abschluss gehindert wurde (79.). In den Schlussminuten stemmten sich die Aalener entschlossen gegen die blau-gelben Angriffe und sicherten sich drei wichtige Punkte im Abstiegskampf.
Eintracht: Gikiewicz - Reichel, Theuerkauf, Decarli (85. Khelifi), Kessel (46. Kessel) - Boland, Correia - Hochscheidt (59. Huseni), Zuck, Omladic - Nielsen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.