Anzeige

Unbefriedigendes Remis für die U23

Fußball: Eintracht spielt nur 2:2 in Bückeburg.

Bückeburg (rk), 04.03.2012.

Ein klarer Sieg war die Vorgabe – und in zumindest 80 von 90 Spielminuten sah es auch so aus, als könnten Eintrachts U23- und U19-Fußballer ihrer Herausforderung gestern gerecht werden. Doch am Ende kam für beide nur ein unbefriedigendes Remis heraus.

Besonders hart traf es die U23-Mannschaft von Trainer Henning Bürger. Beim nur durch Lizenzentzüge geretteten VfL Bückeburg sahen die Blau-Gelben lange wie der sichere Sieger aus: Die engagierte Profi-Leihgabe Markus Unger hatte Eintracht in Führung (41.) gebracht und bereits sieben Minuten vor dem Ende den gefühlten 2:0-Siegtreffer besorgt.
Doch dann überschlugen sich die Ereignisse: Der sonst gut agierende Mathias Fetsch konnte einen Ball auf dem holprigen Rasen nicht annehmen, und die Gastgeber nutzten dies bei einem Konter. Der gerade erst eingewechselte Niko Rüffer traf fünf Minuten vor dem Ende zum Anschlusstreffer. Doch damit nicht genug. Das junge Eintracht-Team verlor nun die bisher gewohnte Ordnung, Trainer Bürger wurde wegen vermeintlicher Schiedsrichter-Schelte von der Bank verbannt, und seine Elf offenbarte ungewohnte Schwächen im Halbfeld. Eine nutze Tim Buchwald per Distanzschuss in der Nachspielzeit sogar zum Ausgleich für die Gastgeber.
Selten wurde ein Spiel der fünften Liga derart eng entschieden, und entsprechend emotional reagierten die Verantwortlichen beider Vereine nach dem Abpfiff. Eintrachts Abstand zum Regionalliga-Qualifikationsplatz beträgt bei drei mehr absolvierten Spielen zwei Punkte.
Auch Eintrachts U19 hatte Pech: Daheim erreichte das ambitionierte Team von Trainer Goran Barjaktarevic gegen den JFV Hamburg-Osteinbek nur ein 0:0.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.