Anzeige

Ulm zu stark für die Löwen

Mit 14 Zählern zweitbester Scorer der Löwen: Trent Lockett. Foto (Archiv): T.A.

Basketball-Bundesliga: Braunschweig verliert gegen den Tabellenvierten mit 78:86 (40:44).

Von Christoph Matthies, 29.03.2015.


Braunschweig. Nicht schlecht, aber eben auch (noch) nicht gut genug: Gegen die höhere individuelle Klasse des Tabellenvierten aus Ulm war am Ende kein Kraut gewachsen, so dass die Basketball-Löwen schließlich ohne Punkte die Volkswagenhalle verließen. Für die Playoff-Hoffnungen der Braunschweiger bedeutet die Niederlage einen Dämpfer, aber noch lange nicht das Aus.

Raoul Korner zollte dem Gegner nach der verlorenen Partie viel Respekt. „Das war ein ansehnliches Basketballspiel, in dem am Ende die eindeutig bessere Mannschaft gewonnen hat“, stellte der Löwen-Trainer fest, ohne zu vergessen zu erwähnen, dass es am Ende vor allem eine Facette des Spiels war, die über Sieg und Niederlage entschied. „Wenn ich mir den Statistikbogen ansehe, sehe ich im Prinzip jede Kategorie gleich, mit einer Ausnahme: den Dreipunktewürfen.“ Die Gäste trafen ganz starke zwölf ihrer 23 Versuche (52 Prozent), bei den Löwen fielen sechs von 17 Würfen durch die Reuse (35 Prozent).

Die Gäste aus Ulm, die mit fünf Siegen im Rücken in der mit 3614 Zuschauern gefüllten Volkswagenhalle aufliefen, trafen gleich zu Beginn vier Dreier in Folge und führten nach zweieinhalb Minuten mit 12:2. „Die Art und Weise, wie Ulm aus den Startlöchern gekommen ist und hochprozentig getroffen hat, hat uns etwas ins Wanken gebracht“, gab Korner hinterher zu. Doch seine Mannschaft kam zurück. Angeführt von Point Guard Dru Joyce, der seine 17 Punkte allesamt in der ersten Halbzeit erzielte, kämpften sich die Löwen bis zur Halbzeit auf vier Punkte an die „Spatzen“ heran. Nach der Pause wurde es noch enger, ein Korbleger von Tim Abromaitis bedeutete Mitte des dritten Viertels die erste Führung (53:52) für die Blau-Gelben. Minutenlang wechselte die Führung nun hin und her, ehe sich die Ulmer 70 Sekunden vor Viertelende auf 66:59 absetzen konnten – erneut durch zwei Dreier, einer davon vom starken griechischen Nationalcenter Ian Vougioukas (17 Punkte).

Im letzten Abschnitt eilten die Ulmer weiter davon, lagen bis zu 14 Punkte in Führung. Lange Würfe von Sid-Marlon Theis und Nico Simon starteten rund drei Minuten vor Schluss eine Aufholjagd, die aber unbelohnt blieb. In der Tabelle der Basketball-Bundesliga rutschten die Löwen nach der Niederlage auf Rang elf ab, liegen aber weiterhin nur einen Sieg hinter dem achten Tabellenplatz, der zur Teilnahme an den Playoffs berechtigt.

Für die Löwen punkteten: Joyce 17, Lockett 14, Simon 12, Abromaitis 10, McElroy 9, Visser 4, Theis 4, Allen 4, Pluskota 4.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.