Anzeige

Überragender Saison i-Tüpfelchen aufgesetzt

2. Fußball-Bundesliga: Eintracht siegt 1:0 in Ingolstadt und steigt auf.

Von Elmar von Cramon, 28.04.2013.

Braunschweig. Eintracht hat das Wunder perfekt gemacht. Nach einem dramatischen Spielverlauf setzten die Blau-Gelben der überragenden Saison das i-Tüpfelchen auf und sicherten sich vier Spieltage vor Saisonende den Bundesligaaufstieg.

Damir Vrancic erzielte mit einem direkt verwandelten Freistoß in der Nachspielzeit das entscheidende 1:0 in Ingolstadt und sorgte dafür, dass die 2500 mitgereisten Eintracht-Fans den Audi-Sportpark in ein blau-gelbes Jubelmeer verwandelten.
Coach Torsten Lieberknecht hatte sein Team abermals verändern müssen. Für die gesperrten Mirko Boland und Norman Theuerkauf liefen Kevin Kratz und Omar Elabdellaoui auf. Deniz Dogan wirkte nach überstandenen muskulären Beschwerden ebenfalls mit, während Kapitän Dennis Kruppke verletzt ausfiel.
Beide Teams präsentierten sich von Beginn an zweikampfstark, der FCI hatte in den Anfangsminuten durch Jessen die erste Torgelegenheit (3.). Auf der Gegenseite verfehlte Steffen Bohl, halblinks von Domi Kumbela bedient, das Tor der Gastgeber nur knapp (17.). Die Oberbayern agierten nun druckvoller, Eintrachts Abwehr wusste aussichtsreiche Gelegenheiten aber zu verhindern. Nach einer Kopfballchance von Kumbela (38.) gab es kurz vor der Pause noch Aufregung: FCI-Keeper Özcan riss Orhan Ademi im Strafraum um, der fällige Elfmeterpfiff von Schiedsrichter Petersen blieb jedoch aus.
Nach dem Wechsel kam Eintracht zu weiteren Möglichkeiten, doch weder Kumbela (50.) noch Benjamin Kessel (53.) waren erfolgreich. Ein Weitschuss von FCI-Kapitän Leitl (70.) und eine weitere Gelegenheit von Kumbela (71.) läuteten dann die spannende Schlussphase ein: Zunächst musste Marcel Correia mit Oberschenkelproblemen verletzt vom Feld (77.), dann lief Kumbela nach einem Fehlpass von Matip allein auf das Tor zu, verfehlte jedoch (79.). Auch der Eintracht-Goalgetter verletzte sich am Oberschenkel und musste passen.
Einen abgefälschten Schuss von Korkmaz parierte Marjan Petkovci mit einer Glanzparade, bevor ein Foul am eingewechselten Pierre Merkel den Showdown perfekt machen sollte: Damir Vrancic war zuletzt von Torsten Lieberknecht oft für seine Nervenstärke gelobt worden und übernahm die Verantwortung: Aus 22 Metern hob der Bosnier die Kugel traumhaft über die Mauer ins rechte Eck und schenkte den Blau-Gelben nach 28 Jahren die Bundesligarückkehr.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.