Anzeige

Trotz Niederlage: VfL-Frauen holen sich vorzeitig ihre dritte deutsche Meisterschaft

Jubel bei den VfL-Frauen: Wolfsburg ist deutscher Fußball-Meister. Foto: regios24/Darius Simka

Fußball-Bundesliga: Kellermann-Team verliert 0:2 in Freiburg – Sonntag Heimspiel gegen Jena.

Wolfsburg, 16.05.2017.

Der VfL Wolfsburg sicherte sich nach 2013 und 2014 die dritte deutsche Meisterschaft im Frauen-Fußball. Daran änderte auch die 0:2 (0:0)-Niederlage der Mannschaft von Trainer Ralf Kellermann am Sonntag beim SC Freiburg nichts mehr.

Da zeitgleich der entthronte Titelverteidiger Bayern München mit 4:0 bei VfL-Verfolger Turbine Potsdam gewann, haben die Wolfsburgerinnen vor dem abschließenden Heimspiel am Sonntag (Anpfiff 14 Uhr) gegen Jena vier Punkte Vorsprung vor München.

Die Bayern haben als neuer Tabellenzweiter 49 Punkte auf dem Konto. Sie haben damit beste Chancen, den VfL in der kommenden Saison in die Champions League zu begleiten. Potsdam rutschte mit 47 Punkten auf Rang drei ab.

Für die VfL-Frauen war die Niederlage im Breisgau, die Freiburgs Doppeltorschützin Carolin Simon (56./66.) besiegelte, die erste nach 13 Siegen in Folge. Trotz der Niederlage waren die Wolfsburgerinnen in Feierlaune. „Wir haben noch nichts vorbereitet und werden spontan etwas auf die Beine stellen“, sagte Trainer Ralf Kellermann, der von der „schönsten Niederlage seiner Karriere“ sprach. Der VfL hat nun noch die Chance auf das Double: Am 27. Mai steht Wolfsburg im Pokalfinale gegen den SC Sand.

Die Reaktionen zur Meisterschaft: Dr. Francisco Garcia Sanz, Vorstandsmitglied der Volkswagen AG und Aufsichtsratsvorsitzender des VfL: „2, 1, 1, 2, 2 und jetzt wieder 1 – das sind die Zahlen, die in den letzten Jahren vor dem Namen des VfL Wolfsburg in der Abschlusstabelle der Frauen-Bundesliga standen. Eine eindrucksvolle Bilanz! Für mich hat diese Meisterschaft angesichts der immer stärker werdenden Konkurrenz im deutschen Frauenfußball einen ganz besonders hohen Stellenwert. Denn sie ist das ehrliche Ergebnis der Arbeit eines ganzen Jahres.“

Klaus Mohrs, Oberbürgermeister der Stadt Wolfsburg und Aufsichtsratsmitglied: „Einen Spieltag vor Saisonende bereits als Meister festzustehen, ist etwas ganz Besonderes. Jede einzelne Spielerin und jeder aus dem Trainer- und Betreuerteam hat sich diesen Erfolg hart erarbeitet. Der Titel ist ein würdiger Abschluss für Ralf Kellermann, der als Trainer der VfL-Frauen in den letzten zehn Jahren eine unglaubliche Erfolgsgeschichte geschrieben hat.“

Hans-Gerd Bode, Leiter Konzernkommunikation der Volkswagen AG: „Deutscher Meister VfL: Das hört sich großartig an! Ein dickes Lob allen, die dazu beigetragen haben. Unsere Frauenmannschaft ist ein echter Sympathieträger und ein wunderbarer Botschafter für den Verein, für Volkswagen und die Stadt. Acht Titel wurden in den letzten fünf Spielzeiten gewonnen – kein anderes Team war hierzulande erfolgreicher!“

Wolfgang Hotze, Geschäftsführer des VfL Wolfsburg: „Wenn im Frauenfußball Titel vergeben werden, dann ist unsere Mannschaft einfach zur Stelle. Wieder hat die Elf von Ralf Kellermann eine überragende Saison gespielt und sich völlig zu Recht mit dem Titel belohnt.“

Thomas Röttgermann, Geschäftsführer des VfL Wolfsburg: „Jahr für Jahr liefert unsere Frauenabteilung absolute Spitzenleistungen ab. Das Erreichte immer wieder zu bestätigen, weiter hungrig auf noch mehr Erfolge zu bleiben und nach Enttäuschungen gleich wieder aufstehen zu können, das ist im Fußball eine seltene Kunst.“

Dr. Tim Schumacher, Geschäftsführer des VfL Wolfsburg: „Zum dritten Mal Meister in nur fünf Jahren – und jetzt erstmals sogar vorzeitig. Was soll man zu dieser Mannschaft noch sagen? Ein Riesenkompliment an Ralf Kellermann, seine Trainerkollegen und natürlich das gesamte Team. Ganz Wolfsburg ist wieder mal stolz auf die VfL-Frauen!“
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.