Anzeige

„Trotz der vielen Wechsel gab es bei uns keinen Qualitätsverlust“

Fußball: Zweitligist Eintracht Braunschweig trennte sich 1:1 vom spanischen Topteam Valencia.

Von Elmar von Cramon, 22.07.2012.


Braunschweig. Das Highlight der Saisonvorbereitung endete für Fußball-Zweitligist Eintracht mit einem Achtungserfolg. Gegen das spanische Topteam FC Valencia stand es am Freitagabend nach 90 Minuten 1:1 (1:1).

Die 13 500 Besucher im Eintracht-Stadion sahen einen ansprechenden Wettkampf mit vielen Torraumszenen und konnten die Neuzugänge Kevin Kratz, Jonas Erwig-Drüppel und Probespieler Kwang-Ryon Pak in Augenschein nehmen.
„Wir sind sehr froh über dieses Spiel gewesen und können viel aus dieser Partie mitnehmen“, erklärte Torsten Lieberknecht nach der Begegnung und erklärte, dass die Vorfreude auf das Spiel bei seiner Mannschaft besonders groß gewesen ist: „Die Jungs hatten Freitagmorgen leuchtende Augen, als FC Valencia auf der Anzeigetafel stand.“
Ein Kopfballtreffer von Deniz Dogan hatte bereits in der neunten Spielminute für die blau-gelbe Führung gesorgt. Eine sehenswerte Kombination der Extraklasse schloss der Brasilianer Jonas zum Ausgleich ab (27.). Vor der Pause musste Daniel Davari einige Male parieren, direkt nach dem Seitenwechsel gab es Elfmeter: Ermin Bicakcic hatte Piatti gefoult, Munoz setzte den Ball jedoch an den Pfosten. Nach einer Stunde wechselte der Eintracht-Coach gleich siebenmal, trotzdem war kein Bruch im Spiel der Blau-Gelben festzustellen: „Dass wir auch bei vielen Wechseln keinen Qualitätsverlust erleiden, war für mich heute die wichtigste Erkenntnis“, war Lieberknecht zufrieden und konnte mit seiner Mannschaft vor dem Abpfiff noch zwei Chancen von Norman Theuerkauf (Freistoß/67.) und Randy Edwini-Bonsu (neben das Tor/85.) verbuchen.
Nach der Partie waren die Eintracht-Spieler zufrieden mit dem Vergleich gegen den spanischen Spitzenclub: „Das hat richtig Spaß gemacht, gegen so einen Club anzutreten. Auch wenn uns nach dem Trainingslager noch etwas Spritzigkeit fehlt, haben wir uns ordentlich aus der Affäre gezogen“, gab Neuzugang Kevin Kratz nach der Begegnung zu Protokoll. Auch Marcel Correia sprach nach dem Spiel von einem gelungenen Test: „Gegen so einen Gegner tritt man nicht alle Tage an, ich freue mich, dass wir hinten sicher gestanden haben. Wir können nach dem momentanen Stand der Vorbereitung zufrieden sein und freuen uns schon auf den Saisonauftakt gegen Köln .“
Eintracht: Davari - Reichel (62. Boland), Dogan (62. Bohl), Bicakcic (62. Turan), Correia (62. Kessel) - Pfitzner (46. Theuerkauf) - G. Korte (62. Edwini-Bonsu), Kratz (46. Vrancic), R. Korte (62. Erwig-Drüppel) - Kwang-Ryon Pak (62. Merkel).
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.