Anzeige

Trainer Lieberknecht: „Wollen uns in der 2. Liga etablieren“

Eintracht-Trainer Torsten Lieberknecht über die Saisonvorbereitung und die Ziele des Teams.

Von Elmar von Cramon, 13.07.2011

Braunschweig. Bevor der Ball am Wochenende in der 2. Bundesliga wieder rollt, stellte sich Eintracht-Trainer Torsten Lieberknecht den Fragen der neuen Braunschweiger.

?Herr Lieberknecht, wie fällt Ihr Fazit der Saisonvorbereitung aus?

!Sehr positiv, die Mannschaft hat sehr geschlossen agiert. Speziell im letzten Testspiel gegen Osnabrück haben wir uns über eine lange Distanz sehr gut organisiert gezeigt. Außerdem ist es uns insgesamt gelungen, unser Defensivverhalten zu verbessern, das wir entsprechend der Zweitliga-Ansprüche modifiziert haben. Ansonsten haben wir uns in qualitativer Hinsicht verbessert und die Leistungsunterschiede innerhalb des Kaders verkleinert. Und zudem haben jüngere Spieler wie Emre Turan einen weiteren Schritt nach vorne gemacht.

?Was hat Sie besonders beeindruckt?

!Die Unbekümmertheit unserer jungen Spieler. Es ist wichtig, dass dies erhalten bleibt. Auch wenn man immer damit rechnen muss, dass sie der erhöhten Trainingsbelastung irgendwann Tribut zollen müssen. Uns ist es wichtig, dass sie dies dann gut wegstecken, niemand soll verheizt werden.

?Was sind die konkreten Herausforderungen, denen sich Ihr Team stellen muss, wenn am Sonntag gegen 1860 München der Anpfiff zur Zweitliga-Saison erfolgt? Gab es größere Veränderungen bei der Trainingsgestaltung?

!Körperlich haben wir uns in den vergangenen Spielzeiten immer von der besten Seite gezeigt. Die Messlatte in der Trainingsarbeit ist generell so angesetzt, die körperlichen Herausforderungen zu meistern. Da bestehen wenig Unterschiede zur Vorsaison. Im technischen und taktischen Bereich gibt es Unterschiede. Im spielerischen Bereich wird der eine oder andere Akteur individuell Akzente setzen, deshalb müssen wir in unserer defensiven Grundordnung und dem Spiel gegen den Ball die eine oder andere Stellschraube feiner justieren.

?Wie zufrieden waren Sie mit den neuen Akteuren?

!Nico Zimmermann, Oliver Petersch und Mario Correia haben sich sehr gut präsentiert und die Art und Weise, wie wir Fußball spielen, aufgenommen. Auch wenn sie, denke ich, teilweise etwas überrascht waren, welch hohes Tempo bei uns herrscht. Die jüngeren Spieler haben mich ebenfalls positiv beeindruckt: Oft haben sie die Dinge schneller umgesetzt, als wir das von ihnen erwartet hätten. Wir werden sie dennoch behutsam aufbauen. Trotzdem freut man sich natürlich über eine solch positive Entwicklung.

?Was haben Sie sich mit Ihrer Mannschaft in der Zweiten Liga vorgenommen?

!Wir wollen uns etablieren und dafür sorgen, dass man die Zweite Liga und Eintracht Braunschweig zukünftig dauerhaft in Verbindung bringt. Die Klasse zu erhalten, sollte für uns eine Selbstverständlichkeit sein, deshalb haben wir unser Saisonziel ambitionierter formuliert.

?Wie sehen Sie die Zweite Liga insgesamt, und wem trauen Sie den Bundesliga-Aufstieg zu?

!In diesem Jahr befinden sich extrem viele namhafte Klubs in der Zweiten Bundesliga. Nicht nur durch die Absteiger Eintracht Frankfurt und FC St. Pauli, sondern auch durch Eintracht Braunschweig und unsere Mitaufsteiger Dynamo Dresden und Hansa Rostock ist große Tradition in diese Spielklasse zurückgekehrt. Geht man allein nach dem Etat, müssten die Frankfurter am Saisonende ganz vorn stehen. Dahinter sind mit Duisburg, Bochum, Fürth und Aachen eine ganze Reihe von Klubs dabei, die aufgrund ihrer Platzierung in der gerade abgelaufenen Spielzeit oben dabei sein wollen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.