Anzeige

Trainer erwartet bessere Einstellung

Ist gegen Regensburg wieder einsatzbereit: Eintracht-Stürmer Suleiman Abdullahi . Foto: SH

Fußball: Eintracht empfängt starke Regensburger – Abdullahi und Schönfeld einsatzfähig.

Von Elmar von Cramon, 02.03.2018.

Braunschweig. Morgen gegen Jahn Regensburg stehen Eintrachts Zweitliga-Fußballer ab 13.30 Uhr einmal mehr in der Pflicht, unbedingt drei Punkte einzufahren. Wie schon gegen Union Berlin vor zwei Wochen soll ein Erfolg das Abrutschen in der Tabelle verhindern. Die Gäste aus der Oberpfalz haben sich ihrer Abstiegssorgen weitestgehend entledigt und liebäugeln als Aufsteiger mit dem Sprung auf den Relegationsrang.

„Die Mannschaft hat mir das Gefühl vermittelt, dass sie sich gegen Regensburg so zeigen möchte wie gegen Union Berlin“, erwartet Torsten Lieberknecht von seinem Team eine Leistungssteigerung gegenüber dem 1:2 in Fürth, als seine Mannschaft eine schwache Leistung abgeliefert hatte. „Die Körpersprache war zu wenig, darüber haben wir gesprochen. So was dürfen wir nicht noch mal wiederholen“, weiß der Eintracht-Coach, der sich von den widrigen Witterungsbedingungen in der Trainingsarbeit unter der Woche nicht beeindrucken ließ und einen Teil des Trainingsprogramms kurzerhand in die Halle verlegte: „Wir mussten auf die Platzverhältnisse Rücksicht nehmen und variieren. All das, was wir uns erarbeiten wollten, haben die Jungs aber engagiert umgesetzt.“ Als zusätzliche Belastung für sein Team will er die Witterungsverhältnisse aber nicht ansehen: „Es gibt Schlimmeres als bei dieser Kälte Fußball zu spielen, wenn ich Leute sehe, die kein Dach über dem Kopf haben oder draußen hart arbeiten müssen.“
Den kommenden Gegner sieht der 44-Jährige nicht nur aufgrund des dramatischen 4:3-Erfolgs über Düsseldorf als große Herausforderung und fordert seine Mannschaft auf, es den Oberpfälzern in Sachen Einstellung gleichzutun: „Regensburg hat gegen Düsseldorf eine tolle Mentalität gezeigt, diese Mentalität erwarte ich auch von uns, sodass man von einem ’Mentalitätsspiel‘ ausgehen kann.“
Personell mussten die Löwen einen weiteren Ausfall verkraften: Özkan Yildirim verletzte sich bei einem Zusammenprall am Rücken und wird ebenso ausfallen wie Steve Breitkreuz (Kniereizung) und die beiden Langzeitverletzten Joe Baffo und Julius Biada. Wieder einsatzfähig sind hingegen Suleiman Abdullahi und Patrick Schönfeld.
Als „respektlos“ bezeichnet der Eintracht-Coach unterdessen das unter der Woche aufgekommene Gerücht er befände sich mit Ligakonkurrent Union Berlin in Verhandlungen: „Das ist peinlich und meinem Trainerkollegen André Hofschneider gegenüber nicht fair.“ Gleiches gilt laut Lieberknecht für das Gerücht, dass er und seine Familie bereits ihr Haus verkauft hätten: „Da ist überhaupt nichts dran. Ich bin hier, bleibe hier und brenne.“
So könnten sie spielen: Fejzic - Reichel, Valsvik, Tingager, Teigl - Zuck, Boland, Hochscheidt, Bulut (Khelifi) - Kumbela, Abdullahi (Hofmann).
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.