Anzeige

Torhüter Gikiewicz rettet Sieg gegen Bochum

Wird für seinen gehaltenen Elfmeter beglückwünscht: Rafal Gikiewicz. Foto: Susanne Hübner

2. Fußball-Bundesliga: Umkämpfter 1:0-Erfolg für Eintracht gegen den Tabellennachbarn – Salim Khelifi erzielt das Tor des Tages.

Von Elmar von Cramon, 27.11.2015.

Braunschweig. Zu einem umkämpften, aber letztlich hochverdienten 1:0 kamen Eintrachts Zweitliga-Fußballer gestern gegen den VfL Bochum. Salim Khelifi sorgte kurz vor dem Halbzeitpfiff für das Tor des Tages, Rafal Gikiewicz rettete den Heimsieg durch einen gehaltenen Elfmeter.

„Es war ein Spiel, was taktisch sehr interessant war und trotzdem ein offener Schlagabtausch. Die Mannschaft hat sich diesen Sieg gegen ein Team verdient, das sich von allen Gegnern am Besten präsentiert hat“, war Torsten Lieberknecht zufrieden.
Beide Mannschaften eröffneten die Partie temporeich, für die Gäste gab Simon Terodde den ersten Warnschuss ab, verfehlte das Eintracht-Tor jedoch deutlich (5.). Die Blau-Gelben waren im Bochumer Strafraum präsent, kamen aber nicht in aussichtsreiche Schusspositionen. Nik Omladic besaß dann die erste gute Chance, scheiterte aus spitzem Winkel aber an Gästekeeper Andreas Luthe, anstatt den besser postierten Hvilsom zu bedienen (18.).
Auf der Gegenseite senkte sich ein abgefälschter Schuss von Arvydas Novikovas gefährlich über das Lattenkreuz (22.). Nach einer Ecke traf Peniel Mlapa per Kopf den Pfosten, bevor Rafal Gikiewicz den Schuss von Terodde mit einer Glanztat parierte (22.). Im Gegenzug musste Luthe all sein Können aufbieten, um vor Hvilsom zu retten (23.). Bei den Löwen lief viel über den schnellen Gerrit Holtmann, der nach einem aussichtsreichen Vorstoß über rechts an Luthe scheiterte (34.).
Schließlich fand Eintracht kurz vor der Pause die Lücke: Hvilsom setzte sich nach einem Einwurf energisch bis zur Grundlinie durch und fand in der Mitte Salim Khelifi, der Luthe aus spitzem Winkel zum 1:0 überwand (41.).
Kurz nach Wiederanpfiff attackierte Holtmann Luthe energisch, doch Khelifi konnte aus dem Fehlpass des VfL-Keepers kein Kapital schlagen (46.). Anschließend wurde ein Treffer von Holtmann aufgrund eines Foulspiels von Ken Reichel die Anerkennung verweigert (56.).
Von den Gästen war wenig zu sehen, lediglich eine langgezogene Flanke auf Terodde und ein Abschlussversuch von Novikovas (64.) sorgten für einen Hauch von Gefahr. Schließlich dezimierten sich die Gäste selbst: Novikovas sah nach rüdem Einsteigen gegen Holtmann die Gelb-Rote Karte (74.), kurz darauf wurde einem weiteren Eintracht-Treffer von Joseph Baffo wegen Abseits die Anerkennung verweigert.
Die Gäste präsentierten sich weiterhin mit Abschlusspech: Nach einer Ecke verzog der eingewechselte Marco Terrazzino deutlich (80.) und traf anschließend den Pfosten (87.). Kurz vor Abpfiff wurde schließlich Gikiewicz zum Held des Tages, als er einen von Baffo verursachten Strafstoß von Felix Bastians parierte (88.).
Mannschaft: Gikiewicz - Reichel, Decarli, Baffo - Zuck, Matuschyk, Omladic, Ofosu-Ayeh - Holtmann (90. Boland), Khelifi (83. Sauer) - Hvilsom.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.