Anzeige

Topleistung über 90 Minuten gefordert

Den Ball und drei Punkte im Visier: Eintrachts Christoffer Nyman. Foto: Susanne Hübner

2. Fußball-Bundesliga: Eintracht empfängt Sandhausen – Kumbela kehrt in den Kader zurück.

Von Elmar von Cramon, 08.09.2017.

Braunschweig. Zum dritten Heimspiel der laufenden Saison empfangen Eintrachts Zweitliga-Fußballer morgen den SV Sandhausen (Anstoß 13.30 Uhr). Gestalten die Löwen die Partie siegreich, können sie zur Spitzengruppe aufschließen. Die Gäste, bislang mit wechselhaften Leistungen, wollen nach dem 1:2 gegen Fortuna Düsseldorf kein zweites Mal in Folge leer ausgehen.

„Der SV Sandhausen ist seit sechs Jahren in der 2. Liga und hat sich in den letzten Spielen sehr variabel gezeigt“, lobt Torsten Lieberknecht, der seine Mannschaft vor allem in taktischer Hinsicht genauestens auf die bevorstehende Aufgabe vorbereitet hat.
„Wir konnten die Länderspielpause trotz des nicht so guten Testspiels nutzen“, macht der Fußball-Lehrer deutlich, dass die nötigen Lehren aus dem 0:3 gegen den SV Wehen Wiesbaden gezogen wurden. Außerdem war auch in den Übungseinheiten für ihn sichtbar, dass seine Akteure die Scharte gegen Sandhausen auswetzen wollen. „Die Jungs sind nicht zur Tagesordnung übergegangen, das hat man in der einen oder anderen Trainingseinheit gesehen.“
Nicht nur deshalb fordert der 44-Jährige von seiner Elf „über 90 Minuten in allen Bereichen eine Topleistung abzurufen“ und will mit seinem Team nach dem Spieltag „auf jeden Fall vor dem SV Sandhausen stehen.“
Die Bilanz gegen Sandhausen ist äußerst gut. Sieben der vergangenen acht Begegnungen konnten die Löwen für sich entscheiden. Einen Selbstläufer erwartet er trotz der äußerst guten Bilanz nicht und erinnert an die 1:3-Heimniederlage zum Saisonauftakt vor zwei Jahren: „Trotz der guten Statistik ist jedes Spiel gegen Sandhausen eine neue Herausforderung.“
Offen ist, ob Özkan Yildirim im Kader stehen wird. „Wir werden die abschließenden Trainingseinheiten abwarten, allerdings bin ich sehr angetan, wie er sich bislang präsentiert hat“, lobt Lieberknecht den Neuzugang und hofft, ihn noch weiterentwickeln zu können: „Özkan hat etwas Spezielles und Kreatives, wir wollen ihn auf dieses Niveau bringen.“
Die Nationalspieler Christoffer Nyman und Gustav Valsvik stehen ihm dabei ebenso wieder zur Verfügung wie Domi Kumbela, der nach seinem Muskelfaserriss gegen Wehen Wiesbaden über 45 Minuten mitwirken konnte.
Fehlen werden den Löwen Steve Breitkreuz (Schambeinentzündung), Hendrick Zuck (Knochenprellung) sowie Julius Biada (Muskelfaserriss) und Patrick Schönfeld (Trainingsrückstand).
So könnten sie spielen : Fejzic - Reichel, Valsvik, Baffo - Boland, Samson, Moll, Hochscheidt (Sauer) - Hernandez, Khelifi - Nyman.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.