Anzeige

Tolle Teamleistung sichert Einzug in den Pokalwettbewerb

Basketball-Bundesliga: Phantoms gewinnen ihr Heimspiel gegen Bayreuth mit 77:62 (36:27).

Von Christoph Matthies, 08.01.2012

Braunschweig. Unbeeindruckt vom Ausfall eines Leistungsträgers setzten sich die Phantoms-Basketballer gestern Abend mit 77:62 gegen Bayreuth durch. Mit dem Sieg haben sich die Braunschweiger für den BBL-Pokal qualifiziert.

Statt Rich Melzer, der wegen eines gebrochenen Fingers an der Wurfhand mindestens sechs Wochen ausfallen wird, stand Branko Jorovic in der Startformation der Phantoms. Für den Ausfall ihres Topscorers in die Bresche sprang jedoch ein anderer. Center Kyle Visser präsentierte sich in Allstar-Form, arbeitete gut am offensiven Brett, bewies ein Auge für seine Mitspieler (fünf Assists) und punktete hochprozentig.
Der Schlüssel zum Erfolg der Phantoms lag allerdings in ihrer guten Verteidigung. Immer wieder störten die Gastgeber mit flinken Händen die Angriffe der Bayreuther, eroberten den Ball und kamen so zu einfachen Punkten. „Wir wollten den starken Bayreuther Dreierschützen keine offenen Würfe lassen. Je mehr Druck du am Ball machst, desto weniger gestattest du diese offenen Würfe“, freute sich Headcoach Sebastian Machowski darüber, dass seine Mannschaft die vorgegebene aggressive Defense in die Tat umsetzen konnte. Selbst Aufbauspieler Stephen Dennis, nach dem Sieg in Göttingen von Machowski noch kritisiert, schien sich in seiner Rolle als „Zündkerze“ von der Bank wohl zu fühlen. „Er hat seine Athletik ausgespielt, ist ein ums andere Mal zum Korb gegangen und hat in Post-up-Situationen die kleineren Bayreuther Guards in Schwierigkeiten gebracht“, lobte Machowski den 24-Jährigen.
Auch nach der Halbzeitpause ließen die Hausherren den Ball gut laufen und zeigten den 3715 Zuschauern in der VW-Halle zum Hinrundenabschluss eine ihrer ansehnlichsten Saisonleistungen. Flüssig wurde der Ball bewegt, häufig der freie Mann unter dem Korb oder außen gefunden. Zwar trafen die Phantoms nur fünf ihrer 19 Versuche aus der Distanz, diese jedoch immer zu einem günstigen Zeitpunkt, um eine mögliche Aufholjagd der Gäste im Keim zu ersticken.
Nach ihrem vierten Heimsieg stehen die Braunschweiger auf Platz fünf der Hinrundentabelle. Durch den Erfolg gelang außerdem die Qualifikation für den BBL-Pokal, dessen Viertelfinale am 8. Februar ausgetragen wird.
Für die Phantoms punkteten: Visser 15, Dennis 14, Greer 12, Umeh 11, McElroy 10, Kulawick 5, Jorovic 4, Mittmann 2, Schneiders 2, Schröder 2.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.