Anzeige

Tolle Phantoms-Aufholjagd in der Drachenhöhle wird belohnt

Basketball-Bundesliga: Kampfstarke Phantoms schlagen die Artland Dragons mit 66:60 (26:43).

Von Christoph Matthies, 07.02.2010.


Braunschweig. Dass man eine schon verloren geglaubte Partie mit Moral und Kampf noch drehen kann, bewiesen die New Yorker Phantoms beim gestrigen 66:60-Erfolg in Quakenbrück anschaulich.

Es war ein verrücktes Spiel mit zwei völlig unterschiedlichen Halbzeiten, in dem die Gäste am gestrigen Abend mit unermüdlichem Einsatz schließlich einen wichtigen 66:60-Sieg im Playoff-Rennen erringen konnten
Schnell ging das Spiel zu Beginn hin und her, Ballverluste und schnell abgeschlossene Würfe, die gerade auf Braunschweiger Seite häufig ihr Ziel verfehlten, sorgten für regelrechten Scheibenwischer-Basketball. Am Ende des ersten Viertels stand es 15:13 für die Hausherren, das Team von Sebastian Machowski schien auf Tuchfühlung.
Der zweite Spielabschnitt geriet für die New Yorker Phantoms zum Waterloo. Beinahe dreieinhalb Minuten benötigten Jason Cain und Co., ehe es Brandon Thomas mit Freiwürfen gelang, eine 11:0-Serie des Gegners zu stoppen. Zu diesem Zeitpunkt hatten sich die Dragons bereits eine 26:13-Führung herausgespielt. Doch es kam noch dicker für die Braunschweiger, die der variablen Offense der Gastgeber in dieser Phase wenig entgegenzusetzen hatten und denen beim Halbzeitstand von 26:43 nicht nur die gutgelaunten Quakenbrücker Fans nicht mehr viel zutrauten.
Dies änderte sich, als die Gäste wie verwandelt aus der Kabine kamen und nach dem Seitenwechsel schnell sechs Punkte in Serie erzielten. Auch die Verteidigung präsentierte sich in dieser Phase kompakter, was nicht zuletzt der physischen Präsenz und den zwei (insgesamt fünf) Blocks eines Marcus Goree geschuldet war. Den Dragons gelang es jedoch rechtzeitig, die Reißleine zu ziehen und mit einer scheinbar komfortablen Zwölf-Punkte-Führung ins Schlussviertel zu gehen.
Was die Phantoms im letzten Viertel boten, war wohl das beste, was die mitgereisten Braunschweiger Fans in dieser Saison von ihrer Mannschaft gesehen haben. Punkt um Punkt kamen die Gäste um einen wie aufgedreht spielenden Jason Cain an die Dragons heran, knapp fünf Minuten vor Ende der Begegnung konnte Kevin Hamilton per Freiwurf erstmals seit dem ersten Viertel wieder ausgleichen. Eben dieser Hamilton war es auch, der mit einem Dreier „vom Parkplatz“ 35 Sekunden vor Schluss für die Vorentscheidung (63:60) sorgte.
Für die Phantoms punkteten: Cain (13), Hamilton (12), Schaffartzik (11), Goree (10), Allen (9), Thomas (6), Idbihi (5).
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.