Anzeige

Tietz: „Es ist ein sehr großer Traum“

Durchsetzungsvermögen bewiesen: Eintrachts Phillip Tietz im Duell mit Shawn Maurice Barry (FSV Frankfurt). Foto: Hübner

Fußball: Eintracht-Eigengewächs unterzeichnet Vertrag bis 2018 – Lieberknecht: „Er hat das kalte Wasser abgeschüttelt“.

Von Elmar von Cramon, 08.04.2016.

Braunschweig. Vom Eigengewächs zum Fußballprofi – wohl der Traum eines jeden Jugendspielers bei Eintracht. Für Phillip Tietz ist dieser Traum nun Realität geworden. Wenige Wochen nach seinem Debüt in der 2. Bundesliga unterzeichnete der 18-Jährige bei den Blau-Gelben einen Profivertrag bis zum 30. Juni 2018.

„Wir freuen uns, dass Phillip seinen Vertrag bei uns verlängert hat. Er ist der nächste Spieler im Laufe dieser Saison, der den Sprung vom NLZ zu den Profis geschafft hat“, freut sich Eintrachts sportlicher Leiter Marc Arnold und bescheinigt dem Spieler eine „sehr gute Wintervorbereitung“ bei der U23, die ihn schnurstracks zu den Profis führte. „Wir hatten im Anschluss an den Abgang von Emil Berggreen auf der Stürmerposition eine Vakanz. Die arrivierten Angreifer haben ihre Chance vielleicht nicht so genutzt, wie sie sich das erhofft hatten“, so der 45-Jährige weiter.
Auch Trainer Torsten Lieberknecht ist voll des Lobes über Tietz, der bei der JSG Okertal mit dem Fußball begann. „Er hat das kalte Wasser, das er abbekommen hat, sehr gut abgeschüttelt“, blickt Lieberknecht auf die vergangenen Wochen zurück. In der Heimpartie gegen den FSV Frankfurt hatte der 18-Jährige ein vielversprechendes Debüt gefeiert und kurz darauf beim 1:3 gegen Union Berlin bereits im vierten von bislang fünf Zweitligaeinsätzen seinen ersten Treffer markiert. In der aktuellen Spielzeit absolvierte er für die U19 der Löwen 16 Partien (sechs Tore) und erzielte in zwei Spielen für die U23 einen Treffer.
„Durch seine Größe besitzt er Kopfballstärke und strahlt Torgefahr aus. Außerdem hilft er seiner Mannschaft als alleinige Spitze in der Defensive, indem er den Gegner unter Druck setzt“, skizziert Lieberknecht die Stärken des gebürtigen Braunschweigers, den er aus seiner eigenen Nachbarschaft kennt. „Ich habe ihn immer mit seinem Vater auf der Straße kicken sehen, mich irgendwann mal dazu gesellt und dem Vater gesagt, wie er ihm die Bälle zuwerfen soll“, erinnert sich Lieberknecht und ist froh, dass er sich als Jugendlicher in der sportbegeisterten Löwenstadt für Fußball entschied: „Phillip zeichnet ein unglaubliches Bewegungstalent aus. Gut, dass ihn die Braunschweiger Basketballer nicht für sich entdeckt haben.“
Für den Nachwuchsstürmer waren die vergangenen Wochen und Monate wie ein Traum: „Es ist ein sehr großer Traum. Ich komme gar nicht mehr damit klar, jetzt hier zu sitzen und zu verkünden, dass ich einen Profivertrag unterschrieben habe. Vor sechs Monaten habe ich noch gar nicht davon gesprochen, es ist für mich ein riesengroßes Erlebnis“, zeigt sich Tietz euphorisch.
Marc Arnold berichtet von diversen Interessenten, die versucht hätten, den Youngster anderswo für ein Engagement zu begeistern. Für Tietz selbst war aber von Anfang an klar, auch weiterhin das Löwentrikot zu tragen: „Ich spiele seit der U15 bei Eintracht, für mich war es deshalb gleich klar, in Braunschweig zu bleiben.“ Hier möchte er bis zum Saisonende noch einige Erfolgserlebnisse feiern, egal ob er in der U19, der ersten oder zweiten Mannschaft zum Einsatz kommt: „Natürlich ist mein Ziel, Tore zu schießen. Die Hauptsache ist aber erst mal, die nächsten Spiele zu gewinnen, egal wer die Tore schießt.“
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.