Anzeige

Testspiel in Gifhorn: Eintracht macht es zweistellig

Gifhorn. Eintrachts Bundesligafußballer haben die Länderspielpause genutzt, um
in einem Testspiel wieder etwas Selbstvertrauen zurück zu gewinnen. Mit Erfolg: Nach zuletzt vier Bundesliganiederlagen in Serie gewann die Mannschaft von Trainer Torsten Lieberknecht beim Landesligisten MTV Gifhorn am Ende standesgemäß mit 10:0 (5:0).

850 Zuschauer im GWG-Stadion an der Flutmulde sahen einen durchaus forschen Beginn der Gifhorner Gastgeber, welche sich bei leichtem Regen einige Chancen erspielen konnten. Marjan Petkovic, der im ersten Durchgang den Vorzug vor Daniel Davari erhielt, musste einige Male retten und erst ein Distanzschuss von Marc Pfitzner (6.) brachte die natürlich favorisierte Eintracht in Führung. Mittels Freistoßtreffer erhöhte Damir Vrancic (17.) wenig später auf 2:0, Matthias Henn (34.), Mirko Boland (35.) und Orhan Ademi (37.) sorgten zur Pause schließlich für die erwartet klaren Verhältnisse.

In der Halbzeit wechselte Torsten Lieberknecht dann die gesamte Mannschaft durch, auch Akteure aus der eigenen U23-Mannschaft kamen nun zum Einsatz. Dem Spielfluss tat dies jedoch keinen Abbruch: Domi Kumbela, der erstmals nach seiner Verletzung wieder zusammen mit Dennis Kruppke stürmen durfte, nutzte die gebotene Spielpraxis für einen Doppelpack (48./63.). Sturmpartner Kruppke traf im Anschluss ebenfalls noch (82.), ehe Karim Bellarabi ebenfalls zweifach erfolgreich war (88./89.). Für ihn waren es die ersten Tore nach seiner Rückkehr in das Dress der "Löwen".

Am kommenden Sonnabend steht für Eintracht dann der zweite Testlauf im Rahmen der spielfreien Wochen auf dem Programm: Beim 1. FC Magdeburg gastiert das Team zu einem Benefizspiel (15.30 Uhr/MDCC-Arena). Die Einnahmen kommen den Opfern der Flutkatastrophe zu gute.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.